Hundehalter aufgepasst: Der Eichenprozessionsspinner ist auch für Vierbeiner gefährlich

Hohe Population von Eichenprozessionsspinnern in Franken
Hohe Population von Eichenprozessionsspinnern in Franken
© picture-alliance / dpa, Peter Roggenthin

01. Juni 2018 - 23:26 Uhr

Kleine Raupe kann zum Gesundheitsrisiko werden

Der Eichenprozessionsspinner breitet sich gerade in mehreren Bundesländern aus. Die Raupen des Schädlings richten nicht nur an Bäumen schweren Schaden an, sondern sind auch für Menschen gefährlich. Die kleinen Härchen der Raupen können bei Menschen schwere Hautreizungen, Allergien und Asthma auslösen. Aber auch Hundehalter sollten ganz besonders aufpassen, denn auch für Vierbeiner kann der Eichenprozessionsspinner zum echten Gesundheitsrisiko werden.

Brennhaare lösen Hautreizungen und Atembeschwerden aus

Um sich vor Fressfeinden zu schützen entwickeln die Raupen Brennhaare, die bei Berührung starken Juckreiz auslösen. Hunde, die im Gestrüpp stöbern und versehentlich auf ein Raupennest oder einzelne Tiere stoßen, können sich leicht daran verletzen. Vor allem die empfindliche Hundenase, die Augen und der Mundraum sind anfällig.

Besonders gefährlich: Auch der Wind kann die winzigen Raupenhärchen verteilen. Wer sie einatmet – egal ob Mensch oder Tier – kann schwere Atembeschwerden bekommen. Bleiben die Raupen oder die Brennhaare im Fell eines Hundes hängen, lösen sie zwar in der Regel keinen Juckreiz aus. Wenn der Hund sich aber das Fell ableckt, besteht wieder Gefahr, dass die Schleimhäute oder der Verdauungstrakt in Mitleidenschaft gezogen werden, erklärte Tierarzt Frank Lausberg in der 'Bild'-Zeitung.

Auch leere Raupennester sind gefährlich

Auch wenn die Raupen sich längst verpuppt und in Schmetterlinge verwandelt haben, bleiben die leeren Nester gefährlich. Die Härchen verlieren auch dann ihre Wirkung nicht und brennen immer noch, wenn man sie berührt. Darum sollte man von befallenen Bäumen möglichst Abstand halten und seinen Hund lieber irgendwo ausführen, wo der Eichenprozessionsspinner sich noch nicht breitgemacht hat.