Unterschätzte Gefahr!

Hund erstickt fast an mit Chemikalien behandeltem Whirlpool-Wasser

Armer Cooper! Er hat seinem Herrchen einen ganz schönen Schock eingejagt.
Armer Cooper! Er hat seinem Herrchen einen ganz schönen Schock eingejagt.
© vets-now.com

05. August 2021 - 21:50 Uhr

Cooper leckte an der Wasseroberfläche eines Whirlpools

Was für ein Schock für die Besitzer des einjährigen Labradors! Nachdem Cooper Schaum aus einer Wanne mit Whirlpool-Wasser geleckt hatte, ging alles ganz schnell. Der junge Hund musste zu einem Tierarzt gebracht und dort als Notfall behandelt werden.

Frauchen Joanne hatte Angst ihren Hund zu verlieren

Labrador Cooper aus Schottland ist vor kurzem ein Jahr alt geworden und treibt anscheinend schon jetzt gerne Schabernack. Nachdem sein Herrchen ihm für kurze Zeit den Rücken zuwandte, hielt der Vierbeiner es für eine gute Idee, aus einer Wanne voll mit Whirlpool-Wasser zu trinken und dort den Schaum aufzulecken. Dies stellte sich als weniger gute Idee heraus, denn: Innerhalb von Sekunden hörte man den Hund nach Luft schnappen. Frauchen Joanne McGovern eilte daraufhin sofort mit ihm in das "Vets Now"-Haustier-Krankenhaus im nahe gelegenen Glasgow, wie der Notfalldienst auf seiner Webseite berichtete.

Joanne, die als Callcenter-Mitarbeiterin arbeitet, unterstützt nun den Appell der Tierärzte: Seid bitte vorsichtig mit euren Whirlpools! So soll vor den Chemikalien gewarnt werden, damit andere Tiere geschützt werden. Gegenüber "Vets Now" verriet Joanne, dass sie eigentlich immer sehr vorsichtig waren, Cooper habe zudem nie großes Interesse an dem Whirlpool gezeigt. Ihr sei schnell klar geworden, dass ihr Hund an dem Schaum geleckt haben muss. Was die darin enthaltenen Chemikalien mit dem Tier angestellt haben, war für sie sehr beängstigend.

Labrador Cooper aus Schottland ist fast erstickt, weil er das mit Chemikalien behandelte Whirlpool-Wasser getrunken hatte.
Cooper im Garten - im Hintergrund sieht man den Whirlpool der Familie.
© vets-now.com

Die Tierärzte behandelten Cooper - dem es zum Glück wieder gut geht

Angekommen im Haustier-Krankenhaus konnte Joanne dem Personal zum Glück genau sagen, welche Reinigungsmittel die Familie für ihren Whirlpool verwendet. So konnten sie laut Tierärztin Nicole Laws sofort feststellen, welche Chemikalien, wie zum Beispiel Chlor, Cooper letztendlich aufgeleckt hatte. Diese führten bei dem Hund zu einer Reizung der Atemwege, weswegen er direkt so schlecht Luft bekam. Dank verschiedener Medikamente geht es dem Labrador zum Glück wieder gut. Dennoch weist das Team auf die Gefahren von Whirlpools hin: Hunde-Besitzer sollten stets versuchen, ihre Tiere von dem mit Chemikalien behandelten Wasser fernzuhalten. Auch Abdeckungen sollten bei Nicht-Nutzung über dem Pool angebracht werden. (vdü)

Lese-Tipp: Goldene Labrador-Mama bringt 13 schwarze Welpen zur Welt