Organspenden sind ein Wettlauf gegen die Zeit

"Herzen wachsen nicht an Bäumen!"

Kilian und Jamie leben mit Spenderherzen Zwillingsbrüder hatten unfassbares Glück
02:42 min
Zwillingsbrüder hatten unfassbares Glück
Kilian und Jamie leben mit Spenderherzen

30 weitere Videos

Kilian und Jamie (13) brauchten beide ein neues Herz

Für die 13-jährigen Zwillingsbrüder Kilian und Jamie aus Sachsen-Anhalt änderte sich die unbeschwerte Kindheit drastisch. 2020 wird bei beiden ein angeborenerer Gendefekt festgestellt, der die Leistungsfähigkeit ihres Herzens vermindert. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit.

Es gibt immer noch mehr Patienten als Spender

Heute können Kilian und Jamie wieder unbeschwert Fahrrad fahren und Fußball spielen. Zu verdanken haben sie das einer Sensation. Innerhalb von 3 Tagen wurde beiden Kindern im Leipziger Herzzentrum ein neues Herz eingesetzt. Leider ist das selten Realität, erzählt uns der Leiter des Transplantations- und Kunstherzprogramms am Leipziger Herzzentrum, Dr. Diyar Saeed:

„Am Ende ist es tatsächlich so, dass wir viel mehr Patienten haben, die auf einer Liste auf ein Spenderorgan warten, als Organe, die zur Verfügung stehen. Das führt dazu, dass in etwa einer von fünf Patienten während der Wartezeit leider schwere Komplikationen bekommt und entweder ein Kunstherz bekommt oder stirbt.“

Der Organspendeausweis rettet Leben

Auch für Jamie und Kilian drängte die Zeit. „Ohne Kunstherz sprechen wir da von Tagen, die die beiden noch hätten Leben können“ sagt Kinderherzchirurg Dr. Marcel Vollroth im RTL-Interview. Doch am 21. und 24. Februar 2021 wird den beiden jeweils ein neues Leben geschenkt. Möglich war das nur Dank eines Spenders, von denen es aber noch immer zu wenig gibt. Die Zahl der Spendenorgane ist in den letzten Jahren stagniert. Dr. Diyar Saeed hat dazu eine klare Botschaft: „ich kann nur an jeden appellieren, einen Spenderausweis zu bekommen und als Organspender zu wirken. Nur damit können wir unsere Herztransplantations-Zahlen erhöhen.“

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Tag der Organspende

Jamies und Kilians Mutter Mareen erinnert sich an die schwere Zeit: „Es wachsen keine Herzen an irgendwelchen Bäumen. Man ist immer auf jemanden angewiesen, der sich bereit erklärt ein Organ zu spenden.“

Am 5.Juni ist Tag der Organspende. An diesem Tag soll vor allem an die Menschen gedacht werden, die mit ihrer Organspende Menschenleben gerettet haben. Aber es geht auch darum, aufmerksam zu machen. „Es ist extrem wichtig, für die vielen schwerkranken Kinder, aber auch die Erwachsenen in Deutschland und auf der ganzen Welt, dass Leute sich damit beschäftigen [..] und dem zustimmen, einen Ausweis ausfüllen. Denn man muss sagen die ganze Transplantations-Vorbereitung, die Spendervorbereitung, ist ein extrem sensibler und sicherer Prozess, der wirklich unter allen ethischen und medizinischen Gesichtspunkten sehr sicher abläuft“, sagt Kinderherzchirurg Dr. Marcel Vollroth vom Herzzentrum Leipzig.