„Prince Charming“-Kolumne, Folge 8

Here's to the losers: Leiden mit Dominic

Dominic  vor dem kurzen, aber schmerzvollen Abgang
© TVNOW

20. Dezember 2019 - 14:35 Uhr

Von Tobias Elsaesser

​Ich brauche nicht einmal fünf Minuten der finalen Folge von "Prince Charming", um es zu erkennen. Nein, nicht wer gewinnt - im Gegensatz zu meinem Kolumnen-Kollegen Phillip Syvarth habe ich da wohl nicht das nötige Gespür. Ich erkenne, dass ich mir meine Halbfinalfrage ("Warum tut man sich eine solche emotionale Höllenfahrt an?") besser für das Finale aufgehoben hätte. Nächstes Mal. Für dieses Finale muss dann eben die Sportanalogie reichen.

Würdigung oder Demütigung?

​Im Fußball hat man sich angewöhnt, auch den Finalverlierer ausgiebig zu ehren. "Würdigung der Leistung" nennt man das, wenn der Geschlagene durch das Spalier der Siegermannschaft laufen muss, um sich die Medaille abzuholen, die er gar nicht will. Denn die aller Ehren werte Leistung, sich ins Finale gespielt, gekämpft, getrickst, (oder gedatet) zu haben, gehört spätestens mit dem Beginn dieses Finales der Vergangenheit an. Der zweite ist zu allererst der erste Verlierer. Und der einzige. Alles, was nach dem Schlusspfiff kommt, ist für ihn eine Demütigung und für den Gewinner überflüssiges Warten auf den unvermeidlichen Song von Queen, die Bierdusche und das Schampus-aus-dem-Pokal-Saufen.

Da gebührt den Machern von "Prince Charming" ein Dank. Nach der Entscheidung ist direkt Schluss. Der unterlegene Finalteilnehmer darf noch ein Schlussstatement abgeben, so was wie "alles gegeben, aber hat nicht gereicht", dann aber kommt auch schon der Abspann. Der Abgang des Verlierers ist kurz, aber sichtlich schmerzvoll. Die Siegerehrung darf der Prince hinter verschlossenen Türen vornehmen, es sei der frisch beginnenden Liebe zu gönnen. Ein bisschen Privatsphäre nach all dem Stress der letzten Wochen.

Absoluter emotionaler Ausnahmezustand

Die Dates, die den Rahmen für dieses dramatische Finale bieten, eskalieren den emotionalen Ausnahmezustand aller Beteiligten. Selbst mein Herz legt ein paar Schläge zu und liegt gefühlt deutlich über meinem Grundlagenausdauerbereich – und ich sitze einfach nur auf der Couch. Ich muss die schon leicht angestaubte Whiskeyflasche bemühen und schaue zu, wie Lars und Dominic ihren durchaus schon riskanten Platz auf Wolke sieben verlassen, um in deutlich höhere Sphären zu streben, in eine nicht mehr messbare Fallhöhe. Nur einer wird dort seine Erfüllung finden, der andere wird fallen – ohne Netz – und hart auf der felsigen Landschaft Kretas mitsamt seinen Träumen von der großen Liebe aufschlagen.

Und so steckt Prince Charming Nicolas in einem nicht beneidenswerten Dilemma. Er wird vielleicht die Liebe seines Lebens finden. Aber die Arme, die sich dieser Liebe entgegenstrecken, werden im selben Moment jenem anderen den Stoß versetzen und das Herz brechen. Wissentlich. Welcher Kerl mit dem Herz am rechten Fleck will das schon? Man kann nur hoffen, dass er keine Scarlett O'Hara ist, die erkennen muss, dass sie den liebt, den sie von sich gestoßen hat.

Im Video: Die Preview für die 1. Staffel von "Prince Charming"

Listen to your heart before you tell hhim goodbye

Das Mantra ist "Hör auf Dein Herz". Lars sagt es, Dominic ebenso wie Nicolas' Schwester bei ihrem Kurzbesuch. Und auch der Prince selbst erinnert sich an diese Maxime. Der Satz fällt öfter als das Wort "Yeah" bei den Beatles. Und wird so – als beim Date von Nicolas und Dominic "Listen to your Heart" läuft – zum ungeplanten (weil beim Dreh noch nicht absehbaren) Tribut an die jüngste verstorbene Roxette-Sängerin Marie Fredriksson.

Was aber sagt das Herz? Der Zuschauer kann es nicht hören, und auch Nicolas scheint nicht alles zu verstehen, was da aus seiner Brustgegend kommt. Es sind keine eindeutigen Signale, und je näher die letzte Gentlemen's Night rückt, desto mehr Tränen rinnen seine Wangen herunter.

Lass uns gute Freunde sein

Irgendwann kommt der Moment. Das Herz des Prince spricht – und das von Dominic bricht, als er die Worte hört, die niemand in so einem Moment hören will. Die Worte, die Du Deinem schlimmsten Feind nicht wünschst. Die Worte, die vermutlich jeder unglücklich Verliebte schon mal gehört hat. Am schönsten hat sie Frank Sinatra gesungen, an der Laterne lehnend, als sich ihr Schein mit dem fahlen Licht der frühen einsamen Morgenstunden mischt:

I thought I'd found the one of my dreams, now it seems this is how the story ends

(S)he's gonna turn me down and say: "Can't we be friends?"

Dominics Abgang nach zu urteilen, stehen die Chancen dafür eher schlecht. Zumindest jetzt gerade in diesem Moment. Er will einfach nur noch weg.

Lars hingegen ist am Ziel, überglücklich, den Mann seiner Träume nun endlich für sich alleine zu haben. Die richtige Entscheidung? Ich weiß es nicht, ein flaues Gefühl macht sich in mir breit. Dabei könnte ich mich doch einfach für das erste schwule Dating-Paar Deutschlands freuen. Aber mir ist gerade mehr nach Sinatra, noch einem Whiskey und Leiden mit Dominic.

"Prince Charming" ist ein TVNOW-Original, deshalb werden alle Folgen exklusiv bei TVNOW abrufbar sein. Folge 1 ist seit dem 30. Oktober 2019 online verfügbar, jeden Woche Mittwoch wird eine weitere Episode zum Streamen bereitgestellt.

Hören Sie auch den Podcast zu "Prince Charming" bei AUDIONOW für Insider-Infos und Backstage-Geplauder.