RTL News>Formel 1>

Hamilton-Adjutant Bottas klaut Verstappen die Sao-Paulo-Pole

Hamilton sprintet vom letzten Platz auf 5

Hamilton-Adjutant Bottas klaut Verstappen die Sao-Paulo-Pole

 77 BOTTAS Valtteri fin, Mercedes AMG F1 GP W12 E Performance, action during the Sprint race of the Formula 1 Heineken Grande Premio De Sao Paulo 2021, Sao Paulo Grand Prix, 19th round of the 2021 FIA Formula One World Championship, WM, Weltmeistersc
Nach verlorenem Start gab es für Max Verstappen kein Vorbeikommen an Valtteri Bottas
www.imago-images.de, imago images/PanoramiC, ANTONIN VINCENT via www.imago-images.de

Wasserträger Bottas tut seine Pflicht

Nach der Heckflügel-Disqualifikation von Lewis Hamilton war Wasserträger Valtteri Bottas zur Stelle – tat diesmal das, was Mercedes von ihm erwartet hatte: Im Sprintrennen beim Großen Preis von Sao Paulo schnappte der Finne WM-Spitzenreiter Max Verstappen die Pole Position vor der Nase weg. Hamilton, der nach seiner Disqualifikation von ganz hinten starten musste, zeigte eine Turbo-Aufholjagd, machte in 24 Runden 15 Plätze gut und wurde noch Fünfter. Startplatz 3 sicherte sich Ferrari-Pilot Carlos Sainz vor Sergio Perez im zweiten Red Bull.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Für Hamilton geht es nur um Schadensbegrenzung

Erst gut zwei Stunden vor Beginn des Sprints hatten die FIA-Rennkommissare ihre Entscheidung gefällt: Wegen eines irregulären Heckflügels disqualifizierten sie Hamilton als Sieger des Freitags-Qualifyings. „Es war eine harte Sache. Das Team hat die Angelegenheit mit dem Stewards abgehandelt. Es war schlimm, aber ich habe versucht, mich auf meinen Job zu konzentrieren", sagte Hamilton nach seiner wilden Aufholjagd auf der Rumpelpiste von Interlagos.

Beim Grand Prix am Sonntag (Start 18.00 Uhr im Live-Ticker bei RTL ) geht es für den Rekordchampion erneut nur um Schadensbegrenzung. Denn wegen eines nicht regelkonformen Motorenwechsels verliert Hamilton nochmals fünf Startplätze , muss den 19. Saisonlauf von Rang 10 unter die Räder nehmen.

Davon profitiert unter anderem Sebastian Vettel, der seinen Aston Martin im Sprintrennen auf Platz 10 steuerte und im Grid aber eine Position nach vorne rückt. Mick Schumacher landet auf seinem Abo-Platz 19 – wie zuletzt immer vor Haas-Teamkollegen Nikita Mazepin.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Vorentscheidung am Start

Die Vorentscheidung fiel bereits am Start. Verstappen hatte als Quali-Zweiter Startplatz 1 geerbt. Mercedes setzte jedoch auf die aggressivere Strategie, schickte Bottas mit weichen Gummiwalzen ins Rennen. „Wir haben gezockt mit den weichen Reifen", gab der Finne zu. Erfolgreich: Der 32-Jährige hatte die bessere Klebe und beschleunigte aus Startbox 2 Verstappen vor der ersten Kurve aus.

Red Bull hatte für seine Nummer 1 eine konservative Strategie gewählt und Medium-Reifen aufziehen lassen. Drei Kehren später verlor Verstappen damit eine weitere Position: Sainz, ebenfalls auf Soft gestartet, attackierte und drängte den RB-Piloten von der Piste. Der Niederländer ging jedoch nicht vom Gas, kachelte über die Auslaufzone zurück auf den Asphalt und blieb so zumindest Dritter.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Hamilton nach Runde 1 schon 14.

Besser lief es für Hamilton: Bereits in Runde 1 machte der Brite sechs Positionen gut, zur Hälfte des Rennens war er bereits 11. Derweil holte sich Verstappen in Umlauf 4 wieder Position 2 von Sainz zurück und nahm die Verfolgung von Bottas auf. In Runde 15 tauchte der Red-Bull-Star im DRS-Fenster des Finnen auf.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Hamilton gerade Vettel und Alpine-Pilot Esteban Ocon aufgeschnupft, war nun Neunter. Sein Adjutant Bottas machte an der Spitze die Ellenbogen breit, und hielt Verstappen hinter sich. Anders als am vergangenen Wochenende beim Mexiko-GP, wo Bottas am Start Verstappen den Weg zum Sieg freigemacht hatte – zum Missfallen von Hamilton und Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Dieses mal dürften sie mit der Vorstellung des künftigen Alfa-Romeo-Piloten zufrieden gewesen sein.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Verstappen steckt hinter Bottas fest

„Vorbeikommen war heute nicht drin“, meinte Verstappen, der von seinem Team via Boxenfunk aufgeforderte wurde, sich zu gedulden und abzuwarten. Die Hoffnung der Bullen: Dass Bottas’ weiche Schluppen noch schlapp machen. Doch sie hielten, der Hamilton-Adjutant behauptete die Führung bis ins Ziel und sicherte sich damit die 20. Pole Position seiner Karriere.

Hamilton krallte sich noch Pierre Gasly im AlphaTauri, Ferrari-Pilot Charles Leclerc und kurz vor der letzten Runde mit einem sensationellen Manöver auch noch Geburtstagskind Lando Norris im McLaren. Der Brite beschenkte sich an seinem 22. Geburtstag mit Platz 6 vor Leclerc, den er mit einem atemberaubenden Angriff den Zahn gezogen hatte.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Verstappen baut WM-Führung aus

Im Titel-Kampf büßte Hamilton weiter an Boden ein: Verstappen baute mit Platz 2 im Sao-Paulo-Sprint seine Führung vor dem Titelverteidiger um 2 weitere Zähler auf nun 21 aus. Mit einer Vorentscheidung in der WM rechnet Red-Bull-Berater Helmut Marko trotz des Startplatz-Handicaps von Hamilton dennoch nicht. „Er wird auch morgen wieder weit nach vorne kommen, wir holen vielleicht sieben oder acht Punkte mehr“, sagte der Österreicher bei Sky.

Sieben Punkte würden Verstappen jedoch reichen, um ein Polster von mehr als 25 Punkte aufzubauen. Damit würde er selbst bei einem Ausfall in den noch folgenden drei Rennen WM-Spitzenreiter bleiben – eine komfortable Ausgangsposition für das Saison-Finale. (wwi)