Grünen-Chef verspricht

"Mit uns kriegen Sie am Ende mehr Geld"

08. Juni 2021 - 15:00 Uhr

Habeck über Menschen im Osten: "Dürfen nicht verloren werden"

Mit dem Klima-Thema konnten die Grünen bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt offensichtlich nicht so punkten, wie erhofft…

Nun hat der Co-Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck, aber gesagt, dass man gerade auch im die Wählerinnen und Wähler im Osten kämpfen wolle: "Diese Menschen dürfen nicht verloren werden für den demokratischen Prozess", sagte Habeck im Gespräch mit RTL-Reporter Philipp Sandmann in der Sendung "Frühstart" (im Video).

Ganz konkret sagte Habeck, dass man es den Menschen noch deutlicher machen müsste, dass "wir den Wohlstand dieses Landes nur halten werden, wenn wir die Transformation durchlaufen."

Habeck gibt Versprechen: "Mehr Geld am Ende des Jahres" trotz CO2-Preis

Und der Grünen-Chef gab auch ein Versprechen mit Blick auf den CO2-Preis ab: "Wenn Sie die Grünen wählen, haben Sie am Ende mehr Geld in der Tasche, als bei CDU und SPD, weil die die gleichen Erhöhungen machen, aber das Geld für den Staat behalten wollen."

Dies könne funktionieren, weil alle durch die CO2-Besteuerung in einen Topf einzahlten. Sollte "es länger dauern, das Geld pauschal an die Menschen zurückzugeben", dann werde die EEG-Umlage abgesenkt, so Habeck.

"Je mehr CO2 man spart, umso mehr Geld hat man am Ende des Jahres im Portemonnaie – völlig eindeutig", sagte Habeck. Dies könnten CDU und SPD in der Form nicht anbieten. Habeck räumte aber ein, dass die jüngste Debatte um den Benzinpreis "keine glücklich geführte Debatte" von den Grünen gewesen sei.

Habeck über Baerbock-Lebenslauf: "Nun ist auch gut"

Mit Blick auf den mehrfach angepassten Lebenslauf der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock, sagte Habeck: "Wir haben halt gesehen, dass die Mitbewerber – und wer will es ihnen verdenken – Kleinigkeiten zu großen Popanzen aufbauen."

Auf Nachfrage, ob es sich wirklich nur um Kleinigkeiten handele und wie dies bei den Menschen ankäme, sagte Habeck: "Ja, das sind Präzisionen gewesen." Die Leute und auch die Mitbewerber "dürften" das auch thematisieren, so Habeck: "Es ist ja Wahlkampf und Wahlkampf heißt kämpfen."

Die "Präzisionen" im Lebenslauf seien aber nun erfolgt: "Ich gehe davon aus: Nun ist auch gut", sagte Habeck. Am Montag war bekannt geworden, dass im Lebenslauf der Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock erneut ein Detail geändert worden war.