Weil er seinen Sohn mobbte, wurde Khodr El Saleh handgreiflich

40-jähriger Mann schlägt Schüler (15): "Er wollte meinen Sohn im Leichenwagen nach Hause schicken"

16. Juli 2020 - 9:29 Uhr

Autohändler aus Friesoythe übte Selbstjustiz

Er habe es einfach nicht mehr mit ansehen können, behauptet Khodr El Saleh (40). Sein Sohn (14) sei von einem 15-jährigen Schüler gemobbt worden. An einem Nachmittag eskaliert die Lage in Friesoythe bei Bremen. Der Autohändler geht auf den Jungen los, verprügelt ihn in aller Öffentlichkeit. Selbstjustiz am hellen Tag. Was Khodr El Saleh zu dem Vorfall sagt, der gefilmt wurde und später im Netz landete, das zeigen wir im Video.

"Ich habe ihn mit der flachen Hand geschlagen"

"Ich bin Vater von vier Kindern. Es war so: Der Junge hat meinen Sohn immer wieder bedroht – er wollte ihn abstechen", erklärt Khodr El Saleh im Interview mit RTL. Jeden Tag habe der 15-Jährige angerufen. Irgendwann sei er selbst am Hörer gewesen, der Teenager habe ihn gefragt, ob Khodr El Saleh am Telefon sei. Als er bestätigte, hieß es dann: "Morgen möchte ich deinen Sohn abstechen". Kurz darauf seien er und seine Familie beleidigt worden. "Ich habe die Sache nicht so ernstgenommen."

Doch die Lage eskalierte, als der Vater mit dem Rad unterwegs war und er mit einem harten Gegenstand beworfen wurde. "Ich bin runtergefallen", sagt der 40-Jährige. Dann habe er gesehen, dass es sich bei dem Angreifer um den 15-jährigen Schüler handle, der ihn und seine Familie bedroht hatte. "Ich habe ihn mit der flachen Hand geschlagen", gibt er zu. Er habe Angst um seien Sohn gehabt und wollte ein klares Zeichen setzen. "Er hat gesagt, dass er meinen Sohn im Leichenwagen nach Hause schickt – nachdem er die Flasche geworfen hat, habe ich ihm das geglaubt".

Polizei ermittelt wegen zahlreicher Delikte

Die Polizei Vechta berichtet außerdem von einer weiteren Auseinandersetzung zwischen den Streithähnen. "Im weiteren Verlauf ist es dann zu einer weiteren Auseinandersetzung, zur wechselseitigen Körperverletzung, gekommen", heißt es. An diese Auseinandersetzung seien der 15-Jährige, ein weitere 16-Jähriger und der Sohn von Khodr El Saleh beteiligt gewesen. "Der 40-Jährige selbst war ebenfalls mit Angehörigen vor Ort", so die Polizei. Bei dem Streit sollen auch ein Schlagstock und ein Teleskopschlagstock von der Polizei sichergestellt worden sein.

"Wir ermitteln derzeit wegen des Verdachts der Körperverletzung, wegen wechselseitiger Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung, Verstoß gegen das Waffengesetz", so die Polizei. Außerdem werde wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Kunsturhebergesetz ermittelt. Das liege daran, dass Videos der Tat im Internet verbreitet worden wären.