Liebe auf den ersten Klick

Frau heiratet TikTok-Zufallsbekanntschaft! Kann das gut gehen? Expertin schätzt ein

Kellen Hays und seine Verlobte Ashley Haye.
Kellen Hays und seine Verlobte Ashley Haye, die sich über die TikTok-Kommentare kennengelernt haben, heiraten nächstes Jahr.
Tik Tok / ashleyalyce

von Vera Dünnwald

Heutzutage hat man beim Online-Dating entweder die Qual der Wahl, wenn man sich wieder durch unzählige Profile klicken muss. Oder aber es geht alles ganz schnell, wie bei Ashley Haye, die ihren zukünftigen Ehemann über die Kommentarspalte auf TikTok fand – eine moderne Liebesgeschichte im digitalen Zeitalter. Aber kann das überhaupt funktionieren? Familienberaterin Ruth Marquardt erklärt, worauf es ankommt.

Vom Internet in den Urlaub: „Ich habe ihm gesagt, dass er zu Spaß mit mir nach Miami kommen kann“

Auf TikTok verriet die US-Amerikanerin Ashley Haye kürzlich, wie sie ihren zukünftigen Ehemann kennengelernt hatte – der Clip wurde mittlerweile über 1,6 Millionen geklickt, denn die Liebesgeschichte zwischen ihr und Kellen Hays ist alles andere als gewöhnlich: Hays, der in Washington lebt, hatte vor rund einem Jahr online darüber geklagt, dass er ein dringendes Urlaubsbedürfnis verspüre und noch Urlaubstage loswerden müsse. Ashley Haye stieß auf das Video. „Ich habe ihm aus Spaß gesagt, dass er mit mir nach Miami kommen kann“, erzählt sie in ihrem TikTok-Video. Zu ihrer Überraschung nahm der ihr bis dato völlig unbekannte Mann aus Washington die Einladung an.

„Ich war super aufgeregt, ihn zu treffen, weil ich keine wirklichen Absichten hatte, außer jemanden zu haben, der mit mir in den Urlaub kommt", sagt Haye, die aus Illinois stammt, gegenüber der „New York Post“. Tatsächlich schickte ihr Kellen nur kurz darauf eine private Nachricht und buchte sein Flugticket.

Lese-Tipp: Paartherapeutin verrät: Darum kann ein großer Altersunterschied in Beziehungen gerade gut sein

2024 wollen Kellen Hays und Ashley Haye heiraten

In ihrem viralen TikTok-Video sieht man Haye die Tage, Stunden und Minuten bis zur ersten Begegnung runterzählen. Am Anfang sei sie kaum nervös gewesen, sagt Ashley, die als Krankenschwester arbeitet – auch wenn die Vorstellung, mit einem fremden Mann in den Urlaub zu fahren, doch irgendwie angsteinflößend sein kann. Beim ersten Aufeinandertreffen seien aber all ihre Bedenken verflogen: „Er war genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte.“

Zuvor hatten die beiden mehrmals miteinander telefoniert, wobei das T-Shirt von Kellen Hays die Krankenschwester bereits dazu veranlasst hatte, alles andere als misstrauisch zu sein. Auf Hays selbstgemachten Oberteil prangte nämlich zum Scherz der Spruch: „Urlaub mit einer Person von TikTok, potenzielles erstes Opfer. Aber es hat Spaß gemacht.“ Die Rückseite zierte ein Bild von Haye mit dem Text: „Wenn ich tot aufgefunden werde, war es diese B****.“ Haye erklärt in der „New York Post“: „Zu diesem Zeitpunkt wusste ich, dass ich eine Beziehung mit ihm haben will. Er war und ist zweifellos der beste Gentleman, den ich je in meinem Leben getroffen habe!"

Lese-Tipp: Liebe auf den ersten Klick! Paar feiert Blitzhochzeit nach TikTok-Aufruf

Heute sind die beiden verlobt, wollen im Mai 2024 heiraten. Nach einem so willkürlichen und vor allem schnellen Kennenlernen direkt vor den Traualtar treten – ist das denn ratsam? „Gefühle können sich in der Tat sehr schnell entwickeln“, erklärt Expertin Ruth Marquardt im RTL-Interview. „Denn sie müssen nicht direkt etwas mit der anderen Person zu tun haben. Oft verlieben wir uns in die Vorstellung, die wir von einer Person haben. Wir lieben an der Person das, was wir sehen WOLLEN. Und wir projizieren ganz häufig unsere Wünsche und Sehnsüchte in den Menschen, mit wem wir es zu tun haben.“

Erst wenn die anfängliche Verliebtheitsphase, in der vieles hormonell gesteuert sei, vorbei ist, werde es problematischer: „Dann treten mögliche Fehler und Macken in den Vordergrund.“

Kellen Hays mit seinem selbstgebastelten T-Shirt.
Mit seinem witzigen selbstgemachten T-Shirt imponierte Kellen Hays seiner jetzigen Verlobten.
Tik Tok / ashleyalyce
Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Ihre Meinung ist gefragt!

Familienberaterin Ruth Marquardt erklärt, worauf es bei einer "richtigen" Beziehung ankommt

Familienberaterin Ruth Marquardt im RTL-Interview.
Kann aus einer Online-Bekanntschaft wirklich eine Ehe resultieren? Das sagt Familienberaterin Ruth Marquardt.
RTL

Liebe auf den ersten Klick – kann das wirklich gut gehen oder ist die Liebesgeschichte von Hays und Haye eher als Schwärmerei zu bewerten? Marquardt stellt fest, dass man durchaus zwischen Liebe und Verliebtheit unterscheiden müsse: „Verliebtheit geschieht schnell. Wir sind ‘verknallt’, steigen in den Rausch der Gefühle ein, die uns zusammen bringen. Das hat die Evolution zur Erhaltung der Art mit vielen guten Gefühlen perfekt eingefädelt. Wir sind wie ‘auf Droge’. Wir erleben Gefühle von Begeisterung, Leichtigkeit, wir fühlen uns gesehen, verstanden. In unserer digitalen Welt funktioniert das durchaus, ich kenne einige Paare, die sich über ‘Tinder’ oder andere Plattformen kennen und lieben gelernt haben. Der kritische Punkt, ob die Beziehung eine Chance hat, ist der erfolgreiche Transfer vom digitalen Medium in die persönliche Begegnung.

Ob sich diese Verliebtheit dann tatsächlich in eine tiefe Liebe, ein gemeinsames Leben über Jahre hinweg entwickeln kann, liege besonders daran, ob beide Partner ähnliche Werte teilen und einen ähnlichen Blick auf die Welt haben, so Marquardt, „dann, wenn die ursprünglichen Verliebtheitsgefühle abebben und der Alltag, mit all seinem Stress, Einzug in das Leben des Paares hält.“

Wenn die beiden etwas Grundlegendes verbindet, könne auch eine solche Beziehung halten. „Wichtig für eine tragfähig Beziehung sind Respekt, ein unausgesprochenes Übereinkommen über Themen wie Treue und Verlässlichkeit. Es ist enorm hilfreich, diese tiefen Werte, den Blick auf die Welt, zu Beginn einer Beziehung zu besprechen.“

Im Video: Liebe kennt kein Alter - 17-fache Oma liebt 37 Jahre jüngeren Mann

17-fache Oma liebt 37 Jahre jüngeren Mann Liebe kennt kein Alter
07:14 min
Liebe kennt kein Alter
17-fache Oma liebt 37 Jahre jüngeren Mann

30 weitere Videos

Garant für eine erfolgreiche Beziehung: Lieber warten oder seinen Gefühlen freien Lauf lassen?

Eine lange, feste Beziehung führen oder die anfängliche Verliebtheitsphase ausnutzen, um Nägel mit Köpfen zu machen – was ist am Ende ratsamer? Einen generellen Liebes-Erfolgsgaranten gibt es für Familienberaterin Ruth Marquardt nicht. Der Grund: Menschen entwickeln sich permanent weiter. „Manchmal im gleichen Tempo – dann hält die Beziehung. Es kann aber auch sein, dass sich ein Partner schneller in eine völlig andere Richtung entwickelt. Dann wird es oft schwer, die gemeinsame Basis und damit die Beziehung aufrecht zu erhalten.“

Nichtsdestotrotz erklärt sie, dass sie durchaus schon in ihrer Beratungspraxis erlebt habe, „dass es bei Paaren sehr früh ein klares Gefühl gab von wegen ‘Er oder sie ist der/die Richtige’. Diese Paaren waren dann lange zusammen.“

Generell empfiehlt sie, jenen Menschen, in den man sich verliebt, auch im Alltag kennen zu lernen und über die Verliebtheitsphase von sechs bis zwölf Monaten hinaus zu prüfen, ob man auch mit den Macken des anderen und unter den üblichen Alltagsherausforderungen klar kommt und zusammen passt.

Lese-Tipp: Das verflixte 7. Ehejahr: Mythos oder Fakt?