Ohne Impfung kein Ticket

Diese Airline will bald keine Ungeimpften mehr mitnehmen

Urlaub mit dieser Airline könnte bald nur noch für Geimpfte möglich sein
Urlaub mit dieser Airline könnte bald nur noch für Geimpfte möglich sein
© imago images/Political-Moments, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

01. Oktober 2021 - 9:24 Uhr

Kein Zutritt ohne Impfnachweis

Wer nicht geimpft ist, kann bei einer bekannten Fluggesellschaft voraussichtlich bald keine Flugreise mehr antreten. Auch Tests könnten dann nicht mehr zählen. So hat es gerade der Chef der Airline in einem Interview angedeutet. Was das bedeutet und um welche Fluggesellschaft es sich handelt, lesen Sie hier.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Harte Ansage aus unserem Nachbarland

AUA Vorstand Alexis von Hoensbroech
AUA Vorstand Alexis von Hoensbroech
© deutsche presse agentur

Die USA machen es als Land vor: ab November dürfen EU-Bürger wieder einreisen. Unter einer Voraussetzung: nämlich der, dass sie vollständig gegen Corona geimpft sind.

Und so deutet es jetzt auch der Chef einer Fluggesellschaft für Passagiere an, egal wohin sie fliegen möchten. Ein Ticket, so lässt es Alexis von Hoensbroech, Geschäftsführer der Fluggesellschaft Austrian Airlines vermuten, könnte es dann nur noch gegen den Impfnachweis geben. Ein negativer Test, so wie er jetzt gilt, wäre dann nicht mehr zulässig.

"Wir setzen im Flugzeug das um, was die jeweiligen Zielländer vorgeben. Weil immer mehr Länder eine Impfung oder einen Genesenenstatus als Bedingung für die Einreise verlangen, wird das praktisch dazu führen, dass zunehmend nur Geimpfte oder Genesene fliegen dürfen", sagt er im Interview mit dem Branchenmedium Aerotelegraph.

Lese-Tipp: Alles, was Sie zum Thema Impfung und Reisen wissen müssen

Eine bittere Wahrheit. Nicht ohne Grund.

Denn für Geimpfte und Ungeimpfte würde es über kurz oder lang unterschiedliche Lebensrealitäten geben.

Heißt: Nur wer geimpft ist, darf jetzt schon bestimmte Länder bereisen. Diese Vorgaben könnten sich also ausweiten, insofern, dass nur noch Geimpfte befördert werden dürften.

"Das Wichtigste ist, dass wir die Pandemie bald hinter uns haben. Es ist frustrierend, dass die Pandemie jetzt eine vom Menschen gemachte ist, die wir schon hinter uns haben könnten, wenn sich alle geimpft hätten", so von Hoensbroech bei Aerotelegraph.

Lese-Tipp: Auf unserer interaktiven Karte erfahren Sie, welche Länder momentan als reisesicher gelten

Das könnten die Auswirkungen sein

Reiseziele

Die Austrian Airlines ist eine Tochter der Lufthansa. Das Hauptdrehkreuz befindet sich am internationalen Flughafen Wien-Schwechat. Flüge in die Landeshauptstadt könnten also durchaus eingeschränkt werden. Aber auch Langstrecken-Ziele wie Mauritius, Tokio, Amman in Jordanien, Shanghai, Havanna in Kuba, Malediven, Colombo auf Sri Lanka oder Hong Kong könnten davon betroffen sein.

Stellenabbau bei Austrian Airlines

Seine Airline würde jetzt wieder fast alle Ziele anbieten, die sie auch vor Corona angeboten hatten. Aber: Sie fliegen sie im Durchschnitt nur halb so oft an, wie vor Ausbruch der Pandemie. Das mache sich auch in den Zahlen bemerkbar. Weitere 1.350 Vollzeitstellen müssten abgebaut werden, bis die Krise überwunden sei. (cga)