90 % aller Möbelkäufer zahlen zu viel

Rabatte! Rabatte! Rabatte? Das sind die Abzock-Maschen der Möbelhäuser

22. Oktober 2020 - 9:33 Uhr

Fette Rabatte haben immer einen Haken

Möbel-Prospekte kennen wohl alle - die sind ja jede Woche im Briefkasten. Und darin werben die Möbelhäuser immer mit fetten Rabatten. Doch die haben oft einen ziemlich großen Haken, hat RTL-Reporterin Anne Saha herausgefunden. Sie deckt mit Hilfe zweier Experten die dreisten Abzockmaschen der Möbelhäuser auf. Schauen Sie sich das Video einmal an - danach sehen Sie die Prospekte mit anderen Augen.

Möbelexperte Olaf Günther kennt das Geschäft

Zusammen mit Möbelexperte Olaf Günther wollen wir dem Geheimnis der Möbelhaus-Megarabatte auf die Schliche kommen. Günther war selbst jahrelang Möbelhändler, bis er feststellte: "90 % der Möbelkäufer bezahlen zu viel – deswegen haben wir dann beschlossen: Wir schlagen uns auf die Seite der Verbraucher." Über seine Erfahrungen hat der Möbelexperte sogar ein Buch geschrieben.

+++ Secondhand-Interiordesign: Neue Möbel kaufen? Ohne mich! +++

Mit versteckter Kamera der Abzocke auf der Spur

Die größten Abzock-Maschen zeigt er unserer Reporterin bei einem Besuch in verschiedenen Möbelhäusern. Während er in einem Auto vor dem Möbelhaus wartet, versucht unsere Reporterin die versprochenen Schnäppchen der Möbelhausprospekte zu bekommen. Dank versteckter Kameras und Headset hört und sieht Herr Günther alles, was im Möbelhaus passiert. Das erste Möbelhaus, in dem Anne ihr Schnäppchen-Glück versucht, wirbt unter anderem mit 50 % auf Küchen und jeder Menge Jubiläums-Angeboten. Olaf Günther entdeckt direkt die ersten Verführungen.

+++ Deutsche kaufen Möbel zunehmend online +++

Möbelhaus-Verkäufer stehen unter Provisionsdruck

Die Verkäufer sind selten ehrlich, weiß Journalist Robert Kisch. Er selbst arbeitete zwei Jahre lang in einem Möbelhaus, als seine finanzielle Situation als selbständiger Autor einen Brotjob notwendig machte. Über seine Erfahrungen schrieb er ein Buch. Fast alle Mitarbeiter in Möbelhäusern seien Seiteneinsteiger, erzählt Kisch. Viele von Ihnen stünden enorm unter Stress, denn: "Natürlich ist der Provisionsdruck immer im Vordergrund." Das Grundgehalt der Möbelhaus-Mitarbeiter wird niedrig gehalten. So sollen sie möglichst viel verkaufen - und zwar nicht nur das, was im Prospekt ist. Was er von den Prospekt-Schnäppchen der Möbelhäuser hält, sehen Sie im Video!

LESEN SIE AUCH: Wie verlasse ich das Möbelhaus ohne Kerzen?

Geplant war der Einkauf eines Regals - doch beim Verlassen des Möbelgeschäftes finden sich außerdem Kerzen auf dem Kassenbon. Wie schaffen es die Verkaufsprofis der großen Möbelhäuser, zum Kauf zu verführen? Indem sie im Unterbewusstsein ansetzen. "Neurowissenschaftler sagen, dass 70 bis 80 Prozent der Kaufentscheidung unbewusst getroffen werden", erklärt Christiane Manthey von der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg. Wie kann ich mich also vor dem erneuten Kauf einer Großpackung Kerzen schützen?