RTL News>News>

Fall Gil Ofarim: Frist verstrichen - Verfahrens-Einstellung gegen Hotelmitarbeiter aus Leipzig

Gegen den Sänger liegt eine Anklage vor

Gil Ofarim lässt Frist verstreichen - Verfahren gegen Hotelmitarbeiter eingestellt

Neuigkeiten im Fall Gil Ofarim
Neuigkeiten im Fall Gil Ofarim
deutsche presse agentur

Im Oktober 2021 hatte Gil Ofarim behauptet, ein Angestellter des Leipziger Hotels „Westin“ habe ihn antisemitisch beleidigt – er erstattete daraufhin Anzeige. Ende März wurden die Ermittlungen gegen den Mitarbeiter jedoch eingestellt, da entgegen Ofarims Behauptungen kein hinreichender Tatverdacht bestand. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Leipzig verkündet, dass der Sänger dagegen keine Beschwerde eingereicht hat – und dass sämtliche Ermittlungen gegen den Hotelmitarbeiter somit rechtskräftig eingestellt sind.

Das sagt die Staatsanwaltschaft Leipzig

„Das Verfahren gegen den Hotelmitarbeiter wurde durch Verfügung vom 31. März eingestellt. Herr Ofarim hat keine Beschwerde erhoben, damit ist die Einstellung bestandskräftig“, heißt es in dem Statement des Pressesprechers.

Kurz erläutert bedeutet das: Der 39-Jährige und seine Anwälte haben die Frist, innerhalb der sie sich gegen die Einstellung des Verfahrens hätten wehren müssen, verstreichen lassen.

Video: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Gil Ofarim

Gegen Gil Ofarim liegt seitens der Staatsanwaltschaft Leipzig weiterhin eine Klage vor. Dem 39-Jährigen wird falsche Verdächtigung und Verleumdung vorgeworfen. Das Landgericht Leipzig wird in nächster Zeit entscheiden, ob es die Anklage gegen den Musiker zulässt. Derzeit ist also noch nicht abzusehen, ob oder wann es zu einem Prozess kommen könnte. (kwa)

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Gil Ofarim Wegen Verleumdung
02:27 min
Wegen Verleumdung
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Gil Ofarim

30 weitere Videos