Spielerisches Lernen

Das Erkennen von Ursache und Wirkung: Ein bedeutender Entwicklungsschritt beim Baby

Eine Bewegung führt zu einem Ton: Das Entdecken der Beziehung zwischen Ursache und Wirkung ist ein wichtiger Entwicklungsschritt für das Baby. Wir verraten, wann das Baby anfängt dies zu lernen und wie Sie es richtig fördern können.
Eine Bewegung führt zu einem Ton: Das Entdecken der Beziehung zwischen Ursache und Wirkung ist ein wichtiger Entwicklungsschritt für das Baby. Wir verraten, wann das Baby anfängt dies zu lernen und wie Sie es richtig fördern können.
© iStockphoto

16. September 2020 - 11:10 Uhr

So lernt das Baby Ursache und Wirkung kennen

Kein Kind wird mit einem Verständnis von Ursache und Wirkung geboren. Erst im Laufe seiner Entwicklung lernt ein Baby, dass es seine Umgebung beeinflussen kann – es bemerkt beispielsweise, dass ein Ball rollt, wenn es ihn anstößt. Ein Kind macht damit die fundamentale Erfahrung, dass sich sein Selbst von der ihn umgebenden Umwelt unterscheidet. Dies ist die Basis seiner späteren Selbstwertschätzung. Wenn das Baby ein Verständnis von Ursache und Wirkung erlernt hat, kann mit den ersten Erziehungsmaßnahmen begonnen werden.

Ursache und Wirkung: Wann begreift ein Baby dieses Prinzip?

Das Baby lernt den Zusammenhang von Ursache und Wirkung Schritt für Schritt kennen. Ein Neugeborenes kann schon am Klang der Stimme der Mutter erkennen, wie diese sich fühlt. Nach etwa zwei bis vier Monaten hat ein Baby dann gelernt, dass sich die Eltern um es kümmern, wenn es hungrig ist oder Trost braucht. Ein vier bis sieben Monate altes Kind versteht schon seinen Namen. Wenn ein Kind acht bis zwölf Monate alt ist, kann es auf einfache Bitten sowie das Wort "Nein" reagieren.

Das Baby lernt das Verständnis von Ursache und Wirkung: Woran lässt sich das erkennen?

Bei einem Baby zeigt sich im Alltag ein Verständnis für Ursache und Wirkung durch kleine Handlungen. Vielleicht berührt Ihr Kind den Lichtschalter nun besonders gern, um einen optischen Reiz selbst zu verursachen. Unter Umständen spielt es auch vermehrt mit der Rassel, da es so willentlich Töne erzeugen kann. Beim täglichen Essen schiebt Ihr Kind vielleicht seine Mahlzeit  mit einem Löffel hin und her – es weiß also, dass sich Dinge mit anderen Gegenständen bewegen lassen. Unter Umständen beobachten Sie auch problemlösendes Denken: Ihr Kind zieht beispielsweise an einer Decke, um an ein Spielzeug heranzukommen, das darauf liegt.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Welche Spiele fördern das Verständnis von Ursache und Wirkung beim Baby?

Spielerisch können Sie das Verständnis von Ursache und Wirkung beim Baby fördern. Dafür eignen sich beispielsweise Spielzeuge oder Plüschtiere, die unterschiedliche Töne abgeben, wenn ein bestimmter Knopf gedrückt wird. Sehr beliebt sind zudem Spielsachen, bei denen das Kind einen Ring über eine Pyramide stülpen muss. Nur wenn es dies schafft, ertönt Musik und es blinken Lichter auf.

Sie können ein entwicklungsförderndes Spielzeug auch ganz einfach selbst bauen. Hängen Sie an eine Küchenrolle einfach eine Schnur. Zieht das Baby daran, kommt die Küchenrolle in Greifnähe und es kann damit spielen.