Dutzende Verletzte in Hessen

Mit Auto in Karnevalsumzug gerast: Das ist der Tatverdächtige von Volkmarsen

26. Februar 2020 - 8:58 Uhr

Volkmarsen: Mehrere Kinder unter den Verletzten

Maurice P. soll am Montagnachmittag vorsätzlich in den Rosenmontagszug in Volkmarsen bei Kassel gefahren sein. 30 Menschen wurden laut Frankfurts Polizeipräsident verletzt, darunter auch viele Kinder. Der 29 Jahre alte Fahrer wurde festgenommen. Nach RTL-Informationen wurde er in eine psychiatrische Klinik gebracht. Eine Nachbarin zu RTL: "Ich habe ihn heute wegfahren sehen, er sah aus, als stünde er unter Drogen und sagte, 'bald stehe ich in der Zeitung'."

Einsatz in Volkmarsen: SEK stürmt Wohnung von Maurice P. (29)

Die Polizei geht davon aus, dass P. sein Auto absichtlich in die Menge steuerte. Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat lagen aber zunächst nicht vor. Ein Anschlag kann nach Angaben des hessischen Innenministeriums nicht ausgeschlossen werden. Laut "Spiegel Online" soll er stark alkoholisiert gewesen sein. Der Fahrer wurde nach dem Vorfall festgenommen. Wie die Polizei bestätigte, ist er deutscher Staatsbürger, 29 Jahre alt und kommt selbst aus Volkmarsen. Nach RTL-Informationen hat das SEK am Montagabend die Wohnung des Tatverdächtigen gestürmt.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt hat am Montag Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Das teilte der Sprecher der Behörde, Alexander Badle, am Montag mit. Zum Motiv könne man nichts sagen: "Wir ermitteln in alle Richtungen." Er sei zurzeit nicht vernehmungsfähig.

30 Menschen in Volkmarsen verletzt, darunter auch viele Kinder

30 Menschen seien nach dem Vorfall verletzt worden, sieben von ihnen schwer, sagte ein Polizeisprecher. Rund ein Drittel der Opfer sind nach Angaben des hessischen Innenministers Peter Beuth Kinder. Die Verletzten werden derzeit in den umliegenden Krankenhäusern versorgt, heißt es. Auch der Tatverdächtige habe sich Verletzungen zugezogen, als er mit seinem Auto in die Menge raste. Er befinde sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Er soll dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, sobald dies sein Gesundheitszustand zulässt, heißt es in einer Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft.

Im Video berichtet Steffen Rödgers, wie seine kleine Tochter im letzten Moment gerettet wurde.

Auto in Rosenmontagszug gerast: Motiv des Fahrers noch unklar

24.02.2020, Hessen, Volkmarsen: Feuerwehrleute und Notfallsanitäter stehen  hinter einem Absperrband an der Stelle, an der ein Auto in einen Rosenmontagsumzug gefahren ist. Dabei gab es mehrere Verletzte. Die Polizei hat nach eigenen Angaben noch kei
Auto fährt in Karnevalsumzug
© dpa, Uwe Zucchi, cul

Die Polizei war nach dem Vorfall mit einem großen Aufgebot vor Ort. Es wurde umgehend eine "Besondere Aufbauorganisation" im Polizeipräsidium Frankfurt eingesetzt, von dort wird die Lage geführt. Aus Sicherheitsgründen sollten am Montag keine weiteren Karnevalsumzüge mehr stattfinden. Die polizeiliche Präsenz wurde hessenweit verstärkt.

Polizei richtet nach Vorfall in Volkmarsen Hinweisportal ein

Die Polizei Nordhessen hat nach dem Zwischenfall ein Hinweisportal eingerichtet. Man appelliere an alle, die Bilder und Videos aus Volkmarsen haben, sich mit Spekulationen zurückzuhalten und keine dieser Aufnahmen zu verbreiteten, teilte die Polizei Nordhessen am Montag auf Twitter mit.