RTL News>Familie>

Doppelte Schwangerschaft! Frau mit 2 Gebärmüttern bringt ihre Babys nach 22 Wochen zur Welt

Megan kämpfte um das Leben ihrer Frühchen

Doppelt schwanger! Frau mit zwei Gebärmüttern bringt Babys nach nur 22 Wochen zur Welt

Megan und ihre Tochter Reece.
Megan und ihre Tochter Reece. Das Mädchen wog bei der Geburt kaum 500 Gramm!
Facebook/ Megan Phipps

Megan hat zwei Gebärmütter

Es grenzt an ein kleines Wunder: Megan Phipps hat zwei Gebärmütter und konnte ihre Kinder bisher nur ihrem rechten Uterus austragen. Doch dann wurde sie gleich doppelt schwanger – mit einem Fötus in jeder Gebärmutter!

Megan wurde mit zwei Babys schwanger - trotz Gebärmutteranomalie

Megan Phipps konnte es kaum fassen, als sie feststellte, dass sie schwanger war. Wie Good Morning America berichtet, hat die 24-Jährige aus Nebraska, USA, bereits zwei Kinder - doch dieses Mal war etwas anders. Denn Megan hat eine seltene Gebärmutteranomalie namens Uterus didelphys . Heißt, Megan hat zwei vollständige Gebärmütter.

Bisher konnte sie nur auf der einen Seite schwanger werden und trug ihre Kinder über die rechte Gebärmutter aus; ihre Ärzte gingen davon aus, dass die linke Gebärmutter inaktiv war. Dieses Mal jedoch wuchsen gleichzeitig zwei kleine Mädchen heran – eines im linken und eines im rechten Uterus. Die Wahrscheinlichkeit für dieses Phänomen liegt bei 1 zu 50 Millionen.

Reece im Brutkasten
Reece, als sie noch auf der Frühchen-Station des Bryan Health Krankenhauses in Lincoln liegt.
Facebook/Megan Phipps

Gebärmutteranomalien - sehr seltene Phänomene

Laut dem Online-Magazin „Babygest“ haben circa fünf Prozent aller Frauen weltweit eine Gebärmutteranomalie . Dazu zählen, neben Megans doppelter Gebärmutter, auch fehlende Eileiter oder eine Durchtrennung der Gebärmutter. Solche Fehlbildungen können entweder genetischen Ursprungs sein oder durch Infektionen und Medikamente hervorgerufen werden und können zu Fehlgeburten bis hin zur Unfruchtbarkeit führen.

Lese-Tipp: Gebärmutter - Aufgabe und Funktion des Uterus

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Sorge um die Babys - ihre Überlebenschance sank dramatisch!

Von Komplikationen blieb auch Megan nicht verschont. Sie war gerade in der 22. Schwangerschaftswoche, als die Wehen einsetzten und sie ins Bryan Health Krankenhaus in Lincoln gebracht wurde. „Der Arzt sagte, meine Kinder hätten eine Überlebenschance von einem Prozent“, berichtet Megan gegenüber Good Morning America.

Am 11. und 12. Juni 2021 kamen dann Riley und Reece zur Welt. Beide Mädchen wogen unter 500 Gramm; Riley überlebte nicht und starb zwölf Tage nach der Geburt im Krankenhaus.

Lese-Tipp: Frühgeburt – Welche Probleme können bei Frühchen auftreten?

Megan, Reece und ihr Ehemann Dillon Martin
Megan, Reece und ihr Ehemann Dillon Martin bei der Entlassung von Mutter und Tochter.
Facebook/Megan Phipps

"Sie sollen die Hoffnung nicht aufgeben"

Mit Töchterchen Reece blieb Megan noch weitere 144 Tage auf Station. In der Zeit wurde das Baby mit Bluttransfusionen und Beatmungsgeräten versorgt, bis es stark genug war, selbst zu atmen und gesunde 3,6 Kilogramm wog. Damit ist Reece das jüngste Frühchen, was im Bryan Health Krankenhaus jemals geboren wurde und überlebte.

Momentan sind Mutter und Tochter erneut in Behandlung, weil Reece sich einen Atemwegsinfekt zugezogen hat und künstlich ernährt und beatmet werden muss. Doch Megan ist weiterhin guter Hoffnung, dass ihre Tochter überleben wird und will mit ihrer Geschichte anderen Eltern mit Frühchen Mut machen . „Ich will andere Müttern zeigen, dass sie nicht die Hoffnung aufgeben sollen und alles möglich ist“, so die junge Mutter. (jbü)