„Billie" bricht Tabu

Damenrasierer-Firma wirbt mit Schamhaaren

28. Juni 2019 - 20:56 Uhr

Schambehaarung geht nicht? Geht doch!

Jedes Jahr das Gleiche: Kaum steigen die Temperaturen, wird die Kleidung knapper. Für uns Frauen bedeutet das: Den Körper möglichst effektiv von allen lästigen Haaren befreien. Beginnt die Bikini-Saison, kann das richtig in Stress ausarten. Denn mal ehrlich, Schamhaare, die am Bikinihöschen rausblitzen, will doch keiner, oder? Doch, sagt der amerikanische Damenrasierer-Hersteller "Billie" - und wirbt jetzt mit Schamhaaren.

Körperbehaarung normalisieren

Werbekampagne des Rasiererherstellers "Billie".
Jede Frau ist anders - und trotzdem schön. "Billie" möchte zu mehr Toleranz aufrufen.
© Billie

Mit seiner Sommerkampagne "Red, White, And You Do You" bricht "Billie" damit ein Tabu. "Wohin wir schauen, sehen wir Werbungen, die uns sagen, wir sehen nur gut im Badeanzug aus, wenn wir dünn, fit und haarlos sind", wird Ashley Armitage, Direktor der Werbekampagne "Billie" bei "Refinery29" zitiert.

Um diesen Druck von Frauen zu nehmen, will der Rasiererhersteller "Körperbehaarung normalisieren und zeigen, dass verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl stehen".

„Dein Körper, dein Haar, deine Entscheidung"

Werbekampagne des Rasiererherstellers "Billie".
In vielen Werbungen wird vermittelt, dass Frauen nur haarlos schön sind. "Billie" möchte damit aufräumen.
© Billie

Schon vor einem Jahr zeigte "Billie" die erste Werbung überhaupt, in der sich Frauen tatsächlich ihre Haare wegrasierten - statt sich nur mit dem Rasierer über ohnehin schon perfekt glatte Haut zu streichen. Auch Marken wie "Gillette Venus" und die Walmart-Marke "Joy" zogen kurze Zeit später nach.

Mit der aktuellen Kampagne wird noch mehr auf Natürlichkeit und Vielfältigkeit gesetzt, wie Armitage im Interview mit "Today" erklärt: "Es ist eine persönliche Entscheidung, wie man seine Körperhaare trägt. Niemand sollte sich dafür erklären oder entschuldigen müssen." Finden wir auch!