Aufgepasst auf Schulwegen!

Crash-Test mit Kinder-Dummy: So gefährlich ist ein Aufprall bei 30 km/h

13. August 2019 - 14:55 Uhr

Schulweg kann zur Gefahr werden

In einigen Bundesländern steht bereits der erste Schultag für die Erstklässler an. Nicht nur Schule und Mitschüler sind neu, sondern auch der Schulweg. Hier müssen die Kleinen besonders aufpassen, denn auch schon ein Auto, das 30 km/h fährt, kann bei einem Unfall schlimme Folgen verursachen. Im Video wurde ein Aufprall mit einem Kinder-Dummy nachgestellt.

Das sollten Verkehrsteilnehmer beachten

2018 wurden laut Peggy Wölk, Polizeihauptkommissarin und Leiterin des Führungs- und Revierdienstes in der Polizeiinspektion Brandenburg, 152 Schulwegunfälle registriert, bei denen 85 Kinder verletzt wurden.

Sie rät dazu, Folgendes als Verkehrsteilnehmer zu beachten:

- Vor den meisten Kindergärten, Horteinrichtungen und Schulen gilt Tempo 30. Da Kinder die Verkehrsvorgänge anders oder auch gar nicht wahrgenehmen, gilt hier besondere Rücksicht!

- Langsam und vorausschauend fahren, Kinder schätzen Geschwindigkeiten von Autos, aber auch Radfahrern nicht richtig ein und lassen sich durch die Umgebung ablenken.

Wölk rät auch, dass Kinder nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren sollen: "Grundsätzlich sollten Kinder ihr Rad erst völlig sicher im Straßenverkehr beherrschen, bevor sie allein damit zur Schule geschickt werden. Meiner Meinung nach ist es ratsam, erst die Fahrradprüfung in der vierten Klassenstufe abzuwarten".

Damit die Schulkinder wirklich gut zur Schule kommen, haben wir für Sie zehn Tipps für einen sicheren Schulweg zusammengefasst.