Wütende Touristen am Flughafen

80.000 Touristen in "Chinas Hawaii" gestrandet: Badeinsel Hainan macht wegen Covid-Ausbruch dicht

80.000 Touristen in "Chinas Hawaii" gestrandet Badeinsel Hainan macht wegen Covid-Ausbruch dicht
00:32 min
Badeinsel Hainan macht wegen Covid-Ausbruch dicht
80.000 Touristen in "Chinas Hawaii" gestrandet

30 weitere Videos

Rund 80.000 Touristen sind wegen eines Corona-Ausbruchs in Sanya auf der Insel Hainan gestrandet. Flüge und Bahnverbindungen wurden gestoppt, nachdem einige hundert Infektionen auf der Insel entdeckt worden waren und sich das Virus offenbar weiter ausbreitet. Die Wut der Urlauber ist groß.

Flughafen von Sanya - Reisende rufen: "Wir wollen nach Hause!"

Hotels in Sanya hätten wegen der Coronalage nun Preisabschläge von 50 Prozent für feststeckende Reisende angeboten, berichtet die Zeitung „Global Times“. Derzeit sind etwa 80.000 Touristen in der Stadt gestrandet, von denen sich die meisten in der wenig gefährdeten Sanya-Bucht und der Yalong-Bucht aufhalten, so der stellvertretende Bürgermeister He Shigang. Etwa 30.000 seien in Hotels untergebracht, viele Chinesen besitzen in Sanya auch eigene Ferienapartments, wo sie nun vorübergehend wohnen. Die südchinesische Inselprovinz Hainan besteht aus mehreren Inseln und hat eine Bevölkerung von mehr als zehn Millionen Einwohnern. Die größte Insel heißt ebenfalls Hainan und ist wegen ihres tropischen Klimas auch als „Chinas Hawaii“ bekannt. An der Südspitze liegt die Stadt Sanya.

Touristen dürften Sanya wegen der rigorosen Zero-Covid-Politik des Landes erst nach einer siebentägigen Risikoabschätzung verlassen. Der öffentliche Transport sei am Samstag eingestellt worden. Die Eisenbahnbehörden haben den Verkauf von Fahrkarten in Sanya verboten. Der Flughafen von Sanya hat nach Angaben des Staatsfernsehens am Sonntag alle Flüge gestrichen - am Vortag waren es 164 Maschinen.

In einem Video in sozialen Medien war zu sehen, wie Reisende am Flughafen von Sanya „Wir wollen nach Hause!“ rufen, während sich ein Offizieller über ein Megafon mühte, zu erklären, dass sie in ihre Hotels zurückkehren müssten. Flüge nach Sanya seien auf dem Weg dorthin umgedreht, wie „Yicai.com“ berichtet. Die Preise für Flugtickets ab Sanya sind in die Höhe geschossen. Für Flüge von Sanya nach Shanghai etwa werden der „Global Times zufolge Economy Class-Tickets für umgerechnet rund 435 Euro verkauft, für die Business Class müsse man rund 4.700 Euro hinblättern.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

China fährt unverändert strikte Null-Covid-Politik

Seit Montag waren mehr als 500 Fälle in Sanya gemeldet worden, berichtete die Gesundheitskommission in Peking am Sonntag. Während der Rest der Welt versucht, mit dem Virus zu leben, verfolgt China unverändert eine strikte Null-Covid-Politik und verhängt auf jeden Ausbruch weitgehende Beschränkungen. Eine Strategie, die die Industrie des Landes stark belastet. (cwa)

Lese-Tipp: Corona-Albtraum im Lockdown: Deutsche Familie in Shanghai in Angst – positive Kinder werden hier von ihren Eltern getrennt

Lese-Tipp: Null-Covid-Strategie nimmt extreme Züge an: China sperrt Schwangere und Kinder in Quarantäne-Lager