Angestrebter Imagewandel wird umgesetzt

Bye Bye Ballermann? Malle-Behörden schließen acht Sauf-Lokale

Mallorca macht acht Sauf-Lokale dicht Balearen-Regierung greift durch
01:57 min
Balearen-Regierung greift durch
Mallorca macht acht Sauf-Lokale dicht

30 weitere Videos

Schluss mit lustig – und vor allem: Schluss mit Sauftourismus auf den Balearen. Insbesondere Mallorca soll ruhiger und damit hochwertiger werden. Gesittet soll es zugehen. Deswegen kommt jetzt das „Anti-Sauftourismus-Gesetz“ aus dem Jahr 2020 erstmals konsequent zur Anwendung. Denn die Regionalregierung der Inseln lässt jetzt acht Lokale auf Mallorca dicht machen. Mehr dazu sehen Sie im Video.

Vier lokale am Ballermann betroffen - Ermittlungen in 90 Fällen

Die Balearen-Regierung macht Ernst: Wegen verschiedener Verstöße gegen das sogenannte Anti-Sauftourismus-Gesetz werden auf Mallorca acht Lokale bis auf Weiteres zwangsweise geschlossen, wie das regionale Tourismusministerium am Mittwoch in Palma mitteilte. Vier dieser Lokale befinden sich den Angaben zufolge an dem besonders bei deutschen Besuchern beliebten „Ballermann“ an der Playa de Palma, die anderen vier in der britischen Urlauber- und Party-Hochburg Magaluf. Neben den Schließungen seien in über 90 Fällen Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Gesetz eingeleitet worden, hieß es.

Im Video: Vorsicht vor dieser Mallorca-Abzocke!

Vorsicht vor dieser Mallorca-Abzocke! Damit der Urlaub nicht im Geld-Horror endet
02:12 min
Damit der Urlaub nicht im Geld-Horror endet
Vorsicht vor dieser Mallorca-Abzocke!

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Die Vorwürfe: Alkohol an Minderjährige, Sexismus und Erniedrigung von Frauen

Den Betreibern der bestraften Lokale werde vorgeworfen, Alkohol außerhalb der genehmigten Zeiten sowie an Minderjährige ausgeschenkt zu haben. Einige würden auch der sexistischen Werbung und der Erniedrigung von Frauen beschuldigt. Die Behörden teilten nicht mit, ob es sich bei den betroffenen Lokalen um Bars, Diskotheken, Restaurants oder Strand-Kioske handelt. Gegenüber der „Mallorca Zeitung“ erklärte ein Sprecher des Tourismusministeriums, diese Informationen und die Namen der Lokale dürften aus Datenschutzgründen nicht weitergegeben werden.

Lese-Tipp: Mallorca-Tourist springt am Ballermann ins Meer - querschnittsgelähmt!

Ihre Meinung ist gefragt!

Saufurlauber sollen verbannt werden

Das „Anti-Sauftourismus-Gesetz“ wurde 2020 verabschiedet, um Exzesse an der Playa de Palma, in Magaluf sowie auch in Sant Antoni auf Ibiza zu bekämpfen. Die Regionalregierung der Balearen strebt bereits seit einigen Jahren einen Imagewandel an. Man will mit verschiedenen Initiativen die Qualität der touristischen Angebote steigern und die sogenannten Saufurlauber nach Möglichkeit verbannen. (dpa/ija)