RTL News>News>

Badeunfall im Saalekreis: Mädchen (8) wird reanimiert und Gaffer filmt alles mit

Saalekreis: Mädchen war beim Baden untergegangen

Nach Badeunfall: Gaffer stört Wiederbelebung einer 8-Jährigen!

 Rettungskraefte simmulieren die Rettung eines Ertrinkenden/ Badeunfall am Fuehlinger See in Koeln Rettungskraefte, Ersthelfer bei der Reanimation, Wiederbelebung eines geretteten Verunglueckten im Badesee bei der Demonstration Rettung eines Ertrinke
Rettungskräfte simulieren die Rettung eines Ertrinkenden am Fühlinger See in Köln (Symbolfoto)
www.imago-images.de, IMAGO/Political-Moments, IMAGO

Es ist kaum zu glauben, warum so etwas passiert: Ein Kind schwebt nach einem Badeunfall in Lebensgefahr, doch statt zu helfen oder auf Abstand zu gehen, zückt ein Mann seine Kamera!

8-Jährige lebensgefährlich verletzt

Wie die Polizei erklärt, habe die 8-Jährige am Donnerstagabend zusammen mit anderen Kindern am Ufer des Hasse-Sees bei Braunsbedra (Saalekreis) gespielt. Dann tauchte sie wohl im See unter, aber nicht wieder auf. Zeugen fanden sie im Wasser. Das Mädchen wurde geborgen und reanimiert. Mit dem Rettungshubschrauber ging es für die in Lebensgefahr schwebende Achtjährige ins Krankenhaus. Über ihren Gesundheitszustand kann die Polizei aktuell keine Angaben machen.

Lese-Tipp: So retten Sie Menschen vor dem Ertrinken

Erste Hilfe am Badesee: Wie helfe ich einem Kind in Not?

Badeunfall Erste Hilfe am Badesee
02:54 min
Erste Hilfe am Badesee
Badeunfall

30 weitere Videos

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Gaffer stört den Rettungseinsatz

Wie die Polizei weiter mitteilt, holte ein 64-jähriger, möglicherweise alkoholisierter Mann aus Leipzig offenbar seine Kamera, fotografierte das Geschehen und störte damit den Einsatz! Und nicht nur das: Gegen die Beschlagnahmung seiner Kamera leistete er „erheblichen und aktiven Widerstand.“ Gegen ihn läuft jetzt ein Verfahren wegen der „Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen“ und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte (dpa/kra/dka)

Lese-Tipp: DLRG über Gefahr im Wasser: „Kinder ertrinken in 90 Sekunden"