RTL News>Gesundheit>

Baby Mia hat ständig eine laufende Nase: Ärzte schocken Eltern mit Blutkrebs-Diagnose

18 Monate kämpft Mia um ihr Leben

Baby Mia läuft ständig die Nase - doch es ist keine Erkältung, sondern Blutkrebs!

Anja und Ehemann Simon Caulton mit ihrer Tochter Mia
Anja und Ehemann Simon Caulton mit ihrer Tochter Mia (links), sowie Mia drei Jahre nach ihrer Blutkrebsdiagnose, als sie gerade krebsfrei ist.
JamPress

Kinder haben ständig eine laufende Nase, richtig? Erkältungen gehören bei den Kleinen ja quasi zum Standard-Repertoire. Doch der Schnupfen der kleinen Mia gehört nicht etwa zu einer Erkältung, sondern sind die ersten Anzeichen von Blutkrebs!

Woher hat Mia all die blauen Flecke?

Mia ist sieben Monate alt, als ihre Mutter Anja Caulton ihre tropfende Nase auffällt. Doch wie „JamPress“ berichtet, macht sie sich damals noch keine großen Sorgen. Erst als Mia in eine Kindertagesstätte kommt, ständig verschnupft ist und erhöhte Temperatur hat, beginnt Anja sich zu wundern. „Ich war ziemlich beunruhigt, weil sie immer erkältet war und viel geweint hat“, erzählt sie „NeedToKnow.online“, „doch alle sagten mir, das sei zu Beginn in der Kindertagesstätte eben so, weil Mia ihr Immunsystem aufbaue.“ Dabei habe sie rückblickend schon damals sehr krank gewirkt.

Nach und nach fallen Anja weitere Dinge an ihrer Tochter auf, die sie sehr komisch findet. Eine Beule unterhalb ihrer Rippen, die sie zuerst für einen Mückenstich hält. Dann die vielen blauen Flecke, die die Mutter glauben lassen, sie umarme ihr Kind zu fest. Oder stammen die Hämatome etwa aus der Kindertagesstätte? „Mir gingen eintausend schreckliche Gedanken durch den Kopf“, so Anja. Das ist der Moment, in dem Anja und ihr Ehemann Mia endlich zum Arzt bringen. Der macht einen Bluttest und stellt fest: Das Kind hat zu wenige Blutplättchen, deshalb die vielen blauen Flecken. Mia sei zu der Zeit auch sehr blass gewesen und habe überall rote Pünktchen gehabt, erinnert sich ihre Mutter. Deshalb bringt man Mia im Krankenhaus auch sofort auf die Isolierstation – ihr Immunsystem ist zu diesem Zeitpunkt bereits sehr geschwächt.

Lese-Tipp: Babys Schnarchen entpuppt sich als Krebs – wann auch Sie hellhörig werden sollten

Dann die Schockdiagnose: Es ist Krebs!

Zwei Wochen vergehen, bis Mia und ihre Familie endlich eine Diagnose bekommen: Akute Lymphoblastische Leukämie (ALL) . In Deutschland erkranken laut dem „Informationsportal zu Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen“ etwa 490 Kinder jährlich an ALL. Erste Anzeichen sind meist unerklärbare Fieberanfälle, geschwollene Lymphknoten und blaue Flecken.

Für die Familie Caulton folgt eine Zeit voller Ungewissheit und dutzender Krebstherapien für Mia, darunter Chemotherapien, Bluttransfusionen und Knochenmarkoperationen. „Es war eine lebensverändernde Zeit“, sagt Anja. Alle Eltern gehen davon aus, dass ihre Kinder sie überleben. Bei Mia steht für einige Zeit nicht fest, ob sie das auch wird. Trotz ihrer Krankheit und der Therapie habe Mia all die Meilensteine erlebt, die das erste Lebensjahr so besonders machen: den ersten Geburtstag, ihre ersten Worte, ihre ersten Schritte, das erste Weihnachten und Neujahr.

Lese-Tipp: Arthur (3) wächst ein Tumor im Kopf – doch die Ärzte schicken ihn immer wieder weg

Und die Kleine stellt sich als wahre Kämpfernatur heraus. 18 Monate bietet Mia dem Krebs die Stirn, bis sie im März 2020 endlich krebsfrei ist – drei Jahre nach der Diagnose. Ihre Eltern unterstützen nun das Kinderkrankenhaus in Birmingham und die Wohltätigkeitsorganisation „Blood Cancer UK“, um mehr Aufmerksamkeit auf Krebs bei Kinder zu lenken. Die beiden Einrichtungen, so Anja, “haben uns das größte Geschenk überhaupt gemacht, denn nun können wir unsere wunderschöne Tochter aufwachsen sehen und sie darf es genießen, ein Kind zu sein.“ (jbü)