Das passiert im Baby-Kochkurs

Baby-Kochkurs: Gesundes und leckeres Essen für die Kleinsten zubereiten

Gesundes und leckeres Essen für das Baby: Im Baby-Kochkurs lernen Eltern, Beikost und Babynahrung für die Kleinsten selbst zu kochen. Neben nützlichen Tipps für das Kochen gibt es hier vor allem auch eins - jede Menge Spaß.
© iStockphoto

24. März 2020 - 11:06 Uhr

Gesundes und leckeres Essen für die Kleinsten: Das passiert im Baby-Kochkurs

Das Beikost kochen in einem Kurs für Ihr Baby bietet Ihnen neben theoretischem Wissen auch Praxistipps und jede Menge Spaß! Hier lernen junge Eltern oder andere Familienmitglieder alles über leckere Babynahrung, gute Kombinationen und gesundheitliche Vorteile. Die gemeinsame Zubereitung und das Essen mit Baby und den Kursteilnehmern machen den Kurs zur perfekten Gelegenheit, andere junge Eltern kennen zu lernen.

Beikost selbst kochen: Was ist ein Baby-Kochkurs?

Ein Baby-Kochkurs ist ein Kochkurs, der auf die speziellen Bedürfnisse von Babys eingeht. Während des Kurses lernen die Eltern oder Großeltern die Zubereitung gesunder Folgekost. Sie erhalten theoretisches Wissen darüber, welche Nahrungsmittel zu welchem Zeitpunkt in der Entwicklung des Babys gegeben werden. Auch Lebensmittel, die ungünstig für die kindliche Ernährung sind, stehen hier im Fokus. Zudem erhalten die Kursteilnehmer Tipps zur Umstellung von Milch zu Brei, Beikost und Familiennahrung. Eltern kochen gemeinsam und verkosten den Brei anschließend mit ihrem Baby.

Brei kochen im Kurs: Der Ablauf

Der Ablauf des Baby-Kochkurses hängt ganz von der jeweiligen Einrichtung ab. Neben einem spielerischen Kennenlernen ist der Erwerb von theoretischem Wissen ein wichtiger Bestandteil des Kurses. Dies können Informationen über Allergene, Saisonkalender, Vitamine, Mineralstoffe und ähnliches sein. Hinzu kommen Tipps, welche Nahrungsmittel ab welchem Alter verwendet werden sollten sowie eine Vielzahl an Informationen zu wenig geeigneten Zutaten. Zudem erfahren Eltern alles über schmackhafte und abwechslungsreiche Kombinationen. Anschließend bereiten die Eltern die Babynahrung gemeinsam zu und verkosten die mit Ihrem Baby.

Baby und Familie profitieren vom gemeinsamen Kochen

Ein Baby-Kochkurs bietet zahlreiche Vorteile für Eltern, Kind und andere nahestehende Personen. Junge Eltern lernen alles über gesunde und leckere Babynahrung kennen und sind entsprechend nicht auf Fertignahrung aus dem Glas angewiesen. Insbesondere Allergiker, aber auch Menschen, die Wert auf Essen in Bio-Qualität legen, profitieren hier. Zudem legt das gemeinsame Kochen und Essen den Grundstein für wichtige Rituale innerhalb der Familie: Die gemeinsame Zeit während des Kochens und Essen stärkt die Eltern-Kind-Bindung und sorgt auch bei einem stressigen Alltag für spezielle Familienzeiten. Da die Zutaten der selbstgemachten Babynahrung – die auch eingefroren werden kann – intensiver schmecken, wird zudem der Geschmacksinn des Kindes geschärft.

Wann sollte man einen Beikost-Kochkurs oder einen Baby-Kochkurs machen?

Ein Kochkurs für Ihr Baby ist schon während der Schwangerschaft sinnvoll. Hier gilt die Devise: Das Kind isst mit und profitiert von nährstoffreichem, schonend zubereitetem Essen. Falls das Baby während des Kurses dabei sein soll, sollten Sie warten, bis dieses wenigstens vier Monate alt ist, da die Beikost erst ab diesem Zeitpunkt empfohlen wird. Allerdings sind auch Kurse zu einem späteren Zeitpunkt oder Kurse für Kleinkinder sinnvoll. Für größere Kinder und Geschwisterkinder werden teilweise spezielle Workshops angeboten, die sich mit gesunder und schmackhafter Schulnahrung auseinandersetzen.