Peter R. de Vries in Amsterdam niedergeschossen

Anschlag auf Kriminalreporter: Tatverdächtiger lebt mit hochschwangerer Frau auf dem Land

Menschen legen nach dem Angriff auf Starreporter  Peter R. de Vries Blumen nieder.
Menschen legen nach dem Angriff auf Starreporter Peter R. de Vries Blumen nieder.
© AP, Molly Quell, BC

07. Juli 2021 - 19:47 Uhr

Reporter Peter R. de Vries ringt mit dem Tod

Nach einem Anschlag mitten in Amsterdam ringt der niederländische Kriminalreporter Peter R. de Vries mit dem Tod. Der 64-Jährige wurde am Dienstag gegen 19:30 Uhr niedergeschossen. Wenige Stunden später nahm die Polizei drei Verdächtige fest, einer wurde wieder freigelassen. Unter den Verdächtigen ist ein 35-jähriger Mann aus Polen. Er lebt mit seiner hochschwangeren Frau und seinen Kindern in einem 4.000-Seelen-Ort im Südosten der Niederlande, wie die Regionalzeitung "De Gelderlander" berichtet.

Video: Starreporter Peter R. de Vries in Amsterdam niedergeschossen

Großeinsatz der Polizei im Ort Maurik

Nachbarn schildern der Zeitung, wie es im beschaulichen Ort Maurik plötzlich hoch herging. Am Mittwochmorgen um drei Uhr seien Schreie zu hören gewesen. "Mindestens fünf, vielleicht zehn" Polizeiautos hätten vor ihrer Tür geparkt, berichtet eine Anwohnerin. Polizisten in kugelsicheren Westen rannten zum Haus des Tatverdächtigen. Seit ein oder zwei Monaten wohne in dem Haus eine polnische Familie zur Untermiete, berichten mehrere Anwohner.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Holland: Nachbarn kennen Verdächtigen im Fall Peter R. de Vries als "freundlich"

Peter R. de Vries
Peter R. de Vries wurde bei dem Angriff lebensgefährlich verletzt.
© AP, Peter Dejong, PDJ

Frau, Tochter und Sohn des Verdächtigen seien am Mittwoch zuhause gewesen und hätten die Tür geöffnet, schreibt "De Gelderlander". Die Polizei habe den 35-Jährigen mitgenommen, bestätigt die Familie den Reportern der Zeitung – mehr wollen sie nicht sagen. Die schwangere Frau sei um die 30 Jahre alt und habe müde gewirkt, heißt es in dem Bericht.

Anwohner kennen den Festgenommenen als "freundlich". "Er sagt immer Hallo", erzählt ein Nachbar. Doch aus heutiger Sicht erscheinen Ereignisse aus der Vergangenheit merkwürdig. "Fast jeden Tag kam hier ein Auto vorbei", erinnert sich ein Anwohner. Der 35-Jährige sei dann immer auf den Wagen zugelaufen und habe eine Tasche überreicht.

Nach Schüssen auf Reporter in Amsterdam: Munition sichergestellt

Möglicherweise wurden seine brisanten Recherchen Peter R. de Vries zum Verhängnis. Er verzichtete offenbar auf Polizeischutz. Neben dem 35-Jährigen aus Maurik gilt ein 21-jähriger Mann aus Rotterdam als tatverdächtig, wie die Amsterdamer Polizei mitteilte. Der dritte, inzwischen freigelassene Mann habe nichts mit der Tat zu tun. Bei Hausdurchsuchungen in Maurik, Rotterdam und Tiel wurden kaut Polizei Computer und Munition sichergestellt. Die beiden Verdächtigen sollen am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden. (bst)