Angehöriger Eric Langer im RTL-Interview

Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium vor 20 Jahren: "Man lebt mit dem Verlust"

Amoklauf am Erfurter Gutenberggymnasium vor 20 Jahren Angehöriger im RTL-Interview
05:47 min
Angehöriger im RTL-Interview
Amoklauf am Erfurter Gutenberggymnasium vor 20 Jahren

30 weitere Videos

Genau heute vor 20 Jahren passierte mitten in Deutschland, in Erfurt, eine Tat, die bis dahin absolut unvorstellbar war. Der 19-jährige Robert Steinhäuser betritt seine ehemalige Schule und erschießt wahllos Lehrer und Schüler. 16 Menschen werden Opfer dieses Amoklaufs, danach tötet sich der Täter selbst. Wir haben jetzt nach all der Zeit mit einem Mann gesprochen, der damals seine Partnerin verloren hat. Und auch unser Reporter, der vor 20 Jahren für RTL berichtet hat, kehrt an den Tatort zurück.

26.04.2022, Thüringen, Erfurt: Christiane Alt, Schulleiterin, hält weiße Rosen in den Händen am Gutenberg-Gymnasium 20 Jahre nach dem Amoklauf. Am 26. April 2002 erschießt ein ehemaliger Schüler am Gutenberg-Gymnasium 16 Menschen und tötet sich ansch
Die Schulleiterin des Gutenberg-Gymnasium, Christiane Alt, hält weiße Rosen in den Händen. Am 20. Jahrestag versammeln sich an den Stufen der sanierten Schule Schülerinnen und Schüler, Angehörige der Opfer und Erfurter, die die Opfer kannten sowie ehemaligen Lehrkräfte und Schüler zum Gedenken.
msc, dpa, Martin Schutt

Am 26. April 2002 fallen am Gutenberg-Gymnasium in Erfurt plötzlich Schüsse

Es sind nur ein paar Minuten. Aber die verändern am 26. April 2002 alles. Es ist der letzte Tag der Abiturprüfungen am Gutenberg-Gymnasium in Erfurt. Um kurz vor 11 Uhr betritt der ehemalige Schüler Robert Steinhäuser die Schule. Ohne zu zögern erschießt der 19-Jährige zunächst zwei Menschen im Sekretariat. Danach setzt er seine Schreckenstat durch die ganze Schule fort und richtet ein Blutbad an, bei dem er skrupellos weitere Menschen tötet - insgesamt löscht er 16 Leben aus. Elf Lehrer, eine Referendarin, eine Sekretärin, zwei Schüler und ein Polizeibeamter sterben an diesem Tag.

Eric Langer im RTL-Interview. Der Anwalt verlor beim Amoklauf in Erfurt seine Lebensgefährtin.
Der Rechtsanwalt Eric Langer verlor bei dem Amoklauf in Erfurt vor 20 Jahren seine damalige Lebensgefährtin, die Kunstlehrerin Birgit Dettke.
RTL

Der Amokläufer tötet auch Kunstlehrerin Birgit Dettke - ihr Lebensgefährte Eric Langer erinnert sich

Eric Langer hat damals seine Lebensgefährtin verloren. Die Kunstlehrern Birgit Dettke wird vor 20 Jahren vom Amokläufer kaltblütig erschossen. „Man lebt mit dem Verlust und ich glaube, dass mein Umfeld mit mir schwieriger, also dass es für mein Umfeld eher schwieriger ist, mit mir umzugehen, als es vorher war. Weil ich lebe damit. Ich hab das Bild meiner Freundin irgendwo noch stehen“, erzählt Eric Langer im RTL-Interview.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

RTL-Reporter Thomas Präkelt: "Wir sind am Anfang von zwei Toten ausgegangen"

Reporter-Legende Thomas Präkelt berichtet vor 20 Jahren vom Amoklauf in Erfurt.
RTL-Reporter Thomas Präkelt war einer der ersten, der vom Gutenberg-Gymnasium Erfurt berichtete.
RTL

Auch unser Reporter erinnert sich an den 26. April 2002. Thomas Präkelt kehrt an den Tatort zurück und weiß noch ganz genau wie unklar die Lage vor Ort war. „Wir sind am Anfang von zwei Toten ausgegangen. Und dann kam ein sehr erfahrener älterer Polizeisprecher zu mir und sagte: Herr Präkelt, es sind 16 Tote. Und er musste sich dann weg drehen weil er angefangen hat zu weinen und so erschüttert war."

Tausende nahmen an der Gedenkfeier vor dem Erfurter Dom teil

Tausende Trauernde nehmen an der zentralen Gedenkfeier für die Opfer des Amoklaufs im Gutenberg-Gymnasium am 3.5.2002 vor dem Erfurter Dom teil, vor dem ein großes Kreuz errichtet worden ist. Vor genau einer Woche hatte ein 19-jähriger ehemaliger Sch
Tausende Trauernde nehmen an der zentralen Gedenkfeier für die Opfer des Amoklaufs im Gutenberg-Gymnasium am 3.5.2002 vor dem Erfurter Dom teil,
picture-alliance / dpa/dpaweb, DB Meyer pool

Unvergessen sind auch die Trauerfeier und die riesengroße Anteilnahme. 100.000 Menschen versammeln sich eine Woche nach dem Blutbad auf dem Erfurter Domplatz. Auch der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder und Bundespräsident Johannes Rau nehmen an den Feierlichkeiten teil.

Wegen gefälschter Krankmeldung und Schulverweis: Amokläufer verursacht Blutbad

16 Menschenleben einfach ausgelöscht – angeblich aus Rache, weil Robert Steinhäuser kurz vorher wegen einer gefälschten Krankmeldung von der Schule geflogen war. Eric Langer kommt immer noch häufig an der Gedenktafel für die Opfer vorbei. Obwohl er heute ein glückliches Leben führt, eine neue Partnerin und Kinder hat, wird er seinen Verlust nie vergessen. „Und der Schmerz lässt natürlich auch irgendwann nach aber es ist trotzdem, es bleibt immer irgendwas. Jahrestage sind gut, weil die Allgemeinheit sich erinnert."

Amoklauf an Erfurter Gymnasium war das erste Schulmassaker in Deutschland

Der Amoklauf am Erfurter Gutenberg-Gymnasium war das erste Schulmassaker eines solchen Ausmaßes an einer deutschen Schule, dem 2009 die Tat im baden-württembergischen Winnenden folgte. Zuvor waren Massaker mit Schusswaffen ein Phänomen, dass man in Deutschland aus den USA kannte, etwa von der Columbine High School in Littleton (1999). (ssp/kra)