Wollen Sie nach diesen Bildern noch rauchen?

Als Warnung: Ärzte zeigen pechschwarze Lunge eines Kettenrauchers

20. November 2019 - 10:03 Uhr

Schwarze Lunge ist das Ergebnis von 30 Jahren Rauchen

Als Ärzte des "Wuxi People´s Hospital" in Jiangsu (China) die Lunge eines 52-jährigen Toten für eine Organspende entnehmen wollen, bot sich ihnen ein furchtbarer Anblick. Die Lunge des Kettenrauchers war teerschwarz und durch den jahrzehntelangen Tabakkonsum schwer gezeichnet, sodass die geplante Transplantation nicht stattfinden konnte.

Verstorbener war Organspender

Der Verstorbene war als Organspender registriert, doch die Ärzte erkannten schnell, dass seine Lunge für eine Transplantation nicht zu gebrauchen war. Dr. Chen Jingyu, Chirurg für Lungentransplantationen und zugleich Vizepräsident des Krankenhauses, leitete die Operation. "Erste Oxygenierungsindex-Tests waren in Ordnung, aber als wir die Organe entnahmen, stellten wir fest, dass wir sie nicht nutzen konnten." Zudem merkte er an: "Wir Chinesen lieben das Rauchen. Es wäre unpraktisch zu sagen, dass wir die Lunge aller Raucher nicht akzeptieren würden, aber es gibt strenge Standards", zitiert ihn die "Daily Mail". 

Video ging im Netz viral

Dem Bericht der "Daily Mail" zufolge rauchte der Mann täglich eine Packung Zigaretten und litt nach Aussage von Professor Peter Openshaw vom "National Heart and Lung Institute" deshalb an einem Lungenemphysem. Dabei handelt es sich um eine irreversible Erweiterung der Bronchiolen und der mit ihnen verbundenen Lungenbläschen – die Lunge ist in der Folge krankhaft überbläht und kann nicht mehr richtig arbeiten.

Das Krankenhaus veröffentlichte das von den Chirurgen aufgenommene Video der Lungenentnahme mit dem Kommentar "Haben Sie noch den Mut zu rauchen?" in chinesischen Social-Media-Kanälen. Die Ärzte wollten mit den verheerenden Bildern Raucher warnen. Und das ist ihnen gelungen: Mehr als 25 Millionen Mal wurden die Bilder der Operation angesehen.

8 Millionen Tote jährlich durchs Rauchen

Auch wenn der Anteil an Rauchern in der Bevölkerung weltweit zurückgeht, bleibt die Gesamtzahl aufgrund der steigenden Weltbevölkerung konstant. Nach dem neuesten Welt-Tabak-Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) rauchen demnach immer noch rund 1,1 Milliarden Menschen.

Der WHO zufolge sterben jedes Jahr acht Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens, 120.000 davon alleine in Deutschland. Insbesondere das Risiko für Lungenkrebs steige bei regelmäßigem Tabakkonsum exponentiell, da die im Tabakrauch enthaltenen Stoffe äußerst krebserregend sind.

Schluss mit dem Rauchen

Sind Sie selbst Raucher und wollen aufhören? Der Weg in ein rauchfreies Leben ist zwar nicht leicht, aber auch nicht unmöglich. Der Mediziner und Motivationscoach Dr. Stefan Frädrich gibt Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie es schaffen können, den Zigaretten den Rücken zu kehren.

Mit dem Rauchen aufzuhören lohnt sich immer - nicht nur finanziell, sondern natürlich auch für die Gesundheit. Wie schnell sich der Körper regeneriert, wenn wir aufhören zu rauchen, zeigen wir hier.