Das Jenke-Experiment: Mit dem Rauchen aufhören? Der Motivationscoach liefert Tipps

25. Oktober 2019 - 17:27 Uhr

Rauchen aufhören? Der Gesundheitscoach gibt Tipps

Um endgültig mit dem Rauchen aufzuhören sucht Jenke von Wilmsdorf Unterstützung bei dem Mediziner und Motivationscoach Dr. Stefan Frädrich. Der Coach gilt als Experte im Bereich Gesundheitscoaching und hält zahlreiche Vorträge und Seminare für Menschen die von der Zigarette loskommen wollen. Seine besten Tipps für den Alltag sehen Sie im Video.

Von Inga Wenning und Lauren Ramoser

Jenke sucht Hilfe beim Coach

Rauchen ist für den Menschen schädlich. Das ist Fakt. Auch Jenke von Wilmsdorf ist der Nikotinsucht verfallen. Doch jetzt soll Schluss sein. Nach 37 Jahren mit der Zigarette möchte Jenke endlich aufhören und sich endgültig vom Glimmstängel trennen.

Hilfe sucht er dafür unter anderem bei dem Motivationsexperten und Gesundheitscoach Dr. Stefan Frädrich. Der Unternehmer hat selbst dreizehn Jahre lang geraucht und erklärt in seinen Büchern und Vorträgen, welche Erkenntnis ihm dabei geholfen hat für immer mit dem Rauchen aufzuhören. Um zu verhindern, dass immer mehr junge Menschen mit dem Rauchen anfangen, hat er zudem die "Deutsche Gesellschaft für Nikotinprävention eV." gegründet.

Die Gedanken impfen

Laut Frädrich müssen zwei Süchte bekämpft werden: Die biologische und die psychologische Sucht. Denn diese sind unmittelbar miteinander verflochten. Um den Entzug motiviert durchzustehen, sollte der Raucher ganz genau verstehen, was die Zigarette in seinem Körper auslöst. Frädrich sagt, nur so können alte Denkmuster durchbrochen werden.

Was richtet die Zigarette mit unserem Körper an?

Viele Raucher verbinden mit der Zigarette eine Entspannungspause. Doch für den Körper ist sie purer Stress. Mit jedem Zigarettenzug nimmt der Körper unzählige Schadstoffe zu sich und die müssen wieder abgebaut werden.

Das Nikotin, was über den Blutkreislauf in das Gehirn gelangt, bindet sich dort an Rezeptoren, woraufhin das Glückshormon Dopamin freigesetzt wird. Doch die Wirkung ist schon nach wenigen Minuten wieder vorbei, das Dopamin Level erreicht wieder seinen Normalzustand. An diesem Punkt gerät der Körper in eine Art Vakuum. Denn der Körper verlangt, immer wieder in diesen Glückszustand versetzt zu werden. Bekommt der Körper diesen Glücksschub nicht, fühlt man sich Leer und Unruhig. Mit einer Zigarette bekämpft man zwar dieses Leeregefühl, gerät aber auch immer tiefer in den Kreislauf der Abhängigkeit hinein.

Trickst die Zigarette die Psyche aus?

Dieser biologische Zusammenhang zwischen Körper und Zigarette ist tief verankert mit der psychologischen Sucht. Der Wille mag zwar da sein, vielleicht schafft man es auch einige Tage ohne Zigarette, aber bei der nächsten Stresssituation oder der nächsten lustigen Party kommt die Gewohnheit wieder zum Vorschein und alle guten Vorsätze werden gerne mal über Bord geworfen.

Der Körper sagt: In der Situation hast du immer geraucht, JETZT muss du auch eine rauchen! Stefan Frädrich gibt den Tipp, sich in diesen Momenten immer wieder bewusst zu machen, dass man sich gerade in einer Spirale aus Gewohnheit und Abhängigkeit befindet, die Zigarette aber eigentlich gar nicht braucht. Unzählige andere Menschen durchleben solche Momente auch, nur ohne Zigarette. Und das kann jeder!

Ob der Motivationscoach Jenke dabei geholfen hat das Rauchen endlich sein zu lassen, sehen Sie auf RTL NOW in "Das Jenke-Experiment: Ich gegen mich - der Kampf gegen meine Sucht".