Weil sie den falschen Löffel benutzt hat!

Tragisches Schicksal! Frau (24) verlobt sich im Urlaub - kurz darauf ist sie tot

Jess Prinsloo stirbt an allergischem Schock.
Hier waren Jess Prinsloo und Craig McKinnon (24) noch glücklich. Doch nur vier Tage nach der Verlobung stirbt die 24-Jährige aufgrund einer allergischen Reaktion.
facebook/craigalaaar

Ein einzigartiger Moment, der Craigs und Jess’ „Für immer“ einläuten sollte, wird zum absoluten Albtraum: Nur vier Tage, nachdem Craig McKinnon seiner „hinreißenden“ Freundin im Urlaub in Südafrika einen Heiratsantrag macht, stirbt Jess Prinsloo. Das Schicksal schlägt zu, weil die 24-Jährige einen falschen Löffel zum Umrühren benutzt hat.

Craig stellt die Frage aller Fragen - nur vier Tage später ist seine Verlobte tot

Es ist eine tragische Geschichte, die man kaum glauben mag. Im idyllischen Südafrika wollen Craig McKinnon und Jess Prinsloo aus Großbritannien Ende Dezember einen erholsamen Urlaub verbringen. Was Prinsloo noch nicht weiß: McKinnon hat einen Verlobungsring in der Tasche, der Urlaub soll also noch schöner werden als ohnehin schon. Am berühmten Aussichtspunkt God’s Widow in Mpumalanga stellt der 24-Jährige die Frage aller Fragen, seine Freundin sagt Ja. Doch auf ihren bis dato glücklichsten Tag ihres Lebens folgt ein echter Albtraum.

Wie der „Mirror“ berichtet, erleidet die frisch verlobte Prinsloo nur vier (!) Tage nach dem Antrag einen allergischen Schock, der für sie tödlich endet. Es wird vermutet, dass ein falscher Löffel, den die 24-Jährige nutzte, um ihren Tee umzurühren, Schuld ist. Denn: Jess Prinsloo hat eine akute Milchallergie. Innerhalb von Sekunden erleidet sie einen anaphylaktischen Schock. Auch wenn sie einen EpiPen dabei hat, zeigt dieser nicht die versprochene Wirkung.

Statt nun gemeinsam die Hochzeit zu planen und Pläne zu schmieden, muss McKinnon ab sofort ohne seine Verlobte auskommen. Die Liebe seines Lebens ist tot, gestorben am Silvesterabend im Krankenhaus. „Als Jess starb, starb auch ein Teil von mir – aber es gibt niemanden, der für ihren Tod verantwortlich ist“, erzählt der Brite.

Lese-Tipp: Lily (15) wünscht ihrem Papa alles Gute für die OP - als er aufwacht, ist sie tot

Allergischer Schock führte zum Tod

Gegenüber der britischen Zeitung sagt Craig McKinnon, dass Jess schon früher mit ihrer Allergie zu kämpfen hatte: „Ein Mal bestellte sie ein veganes Dessert, in dem keine Milchprodukte hätten sein dürfen und brauchte Antihistaminika, einen EpiPen und einen Krankenhausaufenthalt. Ich habe selbst etwa drei Jahre lang keine Milchprodukte mehr gegessen, weil es das Risiko einfach nicht wert war.“

Lese-Tipp: Nach Tod von Vierfach-Vater: Schwangere Ehefrau verliebt sich in seinen besten Freund

Vergangenen Montag reiste er mit der Asche seiner Verlobten zurück nach Großbritannien. Jetzt muss er Arztrechnungen in Höhe von 3.700 Pfund (umgerechnet ca. 4.200 Euro) begleichen, sowie 1.200 Pfund (ca. 1.300 Euro) für die Gerichtsmedizin. Deswegen haben seine Mutter und Jess’ Bruder Darren Prinsloo (20) eine GoFundMe-Seite eingerichtet.

Der 24-Jährige plant außerdem eine weitere Abschiedsfeier für seine verstorbene Verlobte und möchte in Zukunft vermehrt über Allergien aufklären. Er sagt: „Es ist etwas, das die Menschen nicht kontrollieren können, aber es kann sie umbringen. Ich möchte, dass die Leute zuhören und verstehen, wie ernst das sein kann.“ (vdü)