So wird es nicht zur Kostenfalle

9-Euro-Ticket: Worauf Sie achten müssen, damit es sich wirklich lohnt

23. Mai 2022 - 7:06 Uhr

Das 9-Euro-Ticket ist für viele Menschen ein echtes Ersparnis und ein klarer Anreiz, sich auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu stürzen! Weil es sich jetzt richtig lohnen könnte. Doch Sie müssen einiges beachten, um nicht in Kostenfallen zu geraten. Wir fassen noch einmal zusammen, worauf es ankommt.

Lese-Tipp: Hier alle bekannten Details zum 9-Euro-Ticket

9-Euro-Ticket: So tappen Sie nicht in die Kostenfalle

Auf das 9-Euro-Ticket freuen sich viele Deutsche, denn auch beim öffentlichen Nahverkehr ist es in echtes Highlight, einfach mal günstig durch die Region tuckern zu können. Dabei gefällt vor allem auch das entspannte Unterfangen, zu einem festen Preis einfach fast überall mitfahren zu können. Doch genau hier liegt der Hase im Pfeffer: Tatsächlich gilt das 9-Euro-Ticket nicht überall. Wer ab 1. Juni damit unterwegs ist, sollte sich genau informieren, um nicht versehentlich in Kostenfallen zu tappen.

Lese-Tipp: 3 Monate günstig ÖPNV nutzen – 9-Euro-Ticket kommt – Alle Informationen zu Start, Geltungsbereich und Kosten

Umfrage: Kaufen Sie sich das 9-Euro-Ticket?

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

9-Euro Ticket: Lohnt sich das überhaupt? Hier alle Infos im Überblick

  • 9-Euro-Ticket im Fernverkehr: Wie sieht es im Fernverkehr mit der Gültigkeit aus? Das Ticket ist "deutschlandweit" gültig, aber trotzdem lediglich im "Nah- und Regionalverkehr". Nutzer können also die U-Bahn in Frankfurt nehmen, oder in Düsseldorf die S-Bahn nehmen. Ausgenommen vom 9-Euro-Spaß sind jedoch alle EC, IC, ECE- und ICE-Züge und Verbindungen. Trotzdem können 9-Euro-Ticket-Kunden damit auch weit fahren. Zumindest, wenn sie sich von einem Regionalzug in die nächste Regionalbahn setzen. Kostenfallen können Sie auch mit dem DB-Navigator der Deutschen Bahn vermeiden und hier Kosten und Art der Verbindung genau einsehen.

  • 9-Euro-Ticket: Vorsicht beim Kauf von Familien- und-Gruppen-Tickets! Schauen Sie sich vorher genau an, ob sich das 9-Euro-Ticket mehr lohnt als ein Gruppen-Ticket. Regionale Verkehrsgesellschaften haben schon angekündigt, dass sie andere Ticketkäufe an Automaten deaktivieren möchten, bei denen Kunden zu viel bezahlen würden – doch ob dies auch rechtzeitig der Fall ist, sollten sie sich vor dem Kauf noch einmal vor Ort genau anschauen.

  • Reisen mit 9-Euro-Ticket und Fahrrad? Wie die Deutsche Bahn auf ihrer Seite erklärt, ist das Fahrrad im 9-Euro-Ticket inkludiert. "Grundsätzlich gelten die kostenpflichtigen Mitnahmeregelungen der teilnehmenden Verkehrsverbünde", so die DB. Die Bahn empfiehlt insbesondere im Zeitraum Juni bis August sich ein Fahrrad am Ausstiegsbahnhof zu leihen, weil die Züge dann sehr voll werden. Und: Reisen mit Fahrrad an Feiertagen sollten Sie vermeiden.

  • 9-Euro-Ticket im Ausland: Wie das Online-Portal "chip.de" zuerst berichtet, ist das deutsche Ticket zum Teil sogar im Ausland gültig. Wer von München im Regionalzug nach Salzburg reisen möchte, muss nichts draufzahlen. Doch diese Regelung gilt nicht für jede Strecke im Ausland. Wer ins Ausland reisen möchte, muss also vorab nochmal schauen, ob die Verbindung mit dem deutschen Ticket abgedeckt ist.

  • 9-Euro-Ticket gilt nicht für Flixtrain: Auch bei Reisen mit Flixtrain sind 9-Euro-Tickets nicht inbegriffen.

  • 9-Euro-Ticket: Was passiert mit Abo-Tickets? Doch was ist mit Kunden, die bereits ein Jahres- oder Monatsabo für den ÖPNV haben? Dazu sagt die Deutsche Bahn: "Abonnentinnen und Abonnenten müssen nicht aktiv werden. Jahres- oder Monatsabo-Inhaber werden von ihrem Anbieter (Verkehrsverbund oder -unternehmen) automatisch benachrichtigt und über den Weg der Verrechnung (Reduzierung des Bankeinzugs oder Erstattung) informiert. Sie müssen nichts weiter unternehmen."

Von vielen Kundinnen und Kunden wird das 9-Euro-Ticket mit Freuden erwartet. Vom 1. Juni bis zum 31. August soll das Ticket gültig sein.

Lese-Tipp: Für 9-Euro in den Urlaub fahren: Reporterin probiert es aus

9-Euro-Ticket: Gehen Studierende, Lernende, Senioren und Seniorinnen leer aus?

Bestehende Semestertickets sollen während der Aktion deutschlandweit gültig sein. Laut den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB) sollen sie für diese drei Monate automatisch zum günstigeren Preis gegenüber der Hochschule abgerechnet werden können. Eine Entscheidung dazu steht aber von offizieller Seite noch aus.

Das betrifft auch "Sozialtickets" und spezielle Angebote für Senioren und Seniorinnen sowie Schüler und Schülerinnen. Auch hier herrscht noch Unklarheit, ob und inwieweit sie von den Vergünstigungen profitieren. Dies sollte sich jedoch bis Ende des Monats klären, ab Ende Mai soll das 9-Euro-Ticket erhältlich sein. (mjä)