Gültig in ganz Deutschland

Endlich! Starttermin für 9-Euro-Ticket soll feststehen

Lange wurde über das 9-Euro-Ticket diskutiert, jetzt soll der Starttermin für die günstige ÖPNV-Fahrkarte endlich feststehen.
Lange wurde über das 9-Euro-Ticket diskutiert, jetzt soll der Starttermin für die günstige ÖPNV-Fahrkarte endlich feststehen.
© Jochen Tack, R7048 Jochen Tack

12. April 2022 - 8:46 Uhr

Darüber, wann das günstige 9-Euro-Ticket für den ÖPNV endlich kommen und Pendler in Deutschland entlasten soll, wurde in den vergangenen Wochen hitzig diskutiert. Jetzt soll mit dem 1. Juni 2022 endlich ein bundesweiter Starttermin feststehen. Bundesverkehrsminister Volker Wissing hatte zuvor den Start für "spätestens 1. Juni" angekündigt.

Lese-Tipp: Energie-Geld, 9-Euro-Ticket, Steuersenkung – diese Entlastungen wurden beschlossen

9-Euro-Ticket kommt: Starttermin schon im Frühsommer 2022

Ab wann das geplante Monatsticket kommen könnte, war bislang völlig unklar.
Ab wann das geplante Monatsticket kommen könnte, war bislang völlig unklar.
© SVEN SIMON

Die Idee hinter dem 9-Euro-Ticket ist simpel: Für 90 Tage sollen Pendler in Deutschland für nur neun Euro pro Monat Bus und Bahn fahren können. Das Ticket ist Teil des Entlastungspakets der Ampel-Koalition im Zuge der gestiegenen Energiepreise und wurde bereits im März angekündigt. Einen offiziellen Starttermin gab es bislang aber nicht.

Berichten des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (RND) zufolge, soll das 9-Euro-Ticket ab dem 1. Juni gültig sein. Und zwar in ganz Deutschland – eine regional beschränkte Gültigkeit mache aktuell keinen Sinn, zitierte RND am Montag aus dem Verkehrsausschuss des Bundestags.

"Das 9-Euro-Ticket muss bundesweit gültig sein", sagte SPD-Verkehrsexperte Martin Kröber den RND-Zeitungen. "Sonst benachteiligt es jene Pendlerinnen und Pendler, die über die Grenzen von Bundesländern und Tarifverbünden unterwegs sind."

Gesetzliche Grundlage muss für 9-Euro-Ticket geschaffen werden

Für den Start des 9-Euro-Tickets hatten die Verkehrsunternehmen Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) ursprünglich sogar den 1. Juni vorgeschlagen. Grund für den Vorlauf sei gewesen, dass man zunächst die Voraussetzungen für die Einführung des Tickets schaffen müsste.

Dass das Ticket nun tatsächlich erst im Juni eingeführt wird, hat aber einen anderen Grund: die nötigen Gesetzgebungsprozesse. Aufgrund derer sei der 1. Juni der frühestmögliche Zeitpunkt, so SPD-Verkehrsexperte Kröber gegenüber dem RND.

Entweder am 18. oder am 19. Mai soll der Bundestag demnach über einen entsprechenden Gesetzesentwurf abstimmen, am 20. Mai dann der Bundesrat.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Trotz Forderung: 9-Euro-Ticket soll nicht am Automaten erhältlich sein

Mit der Einführung im Juni wird das 9-Euro-Ticket auch in den diesjährigen Sommerferien gültig sein. Der früheste Ferienstart ist am 27. Juni in Nordrhein-Westfalen, der späteste Ferienstart am 1. August in Bayern. Urlauber aus dem Freistaat könnten das Ticket für den ÖPNV also zumindest noch für einen Monat nutzen.

Dem RND-Bericht zufolge, sollen die Günstig-Tickets online, über die Navigator App der Deutschen Bahn und am Schalter erhältlich sein. Ein Kauf am Automaten sei nicht geplant, obwohl sich der Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Ingo Wortmann, zunächst dafür ausgesprochen hatte.

Verkehrsunternehmen sind vom 9-Euro-Ticket überrascht worden

Unklar sei noch immer, ob Abonnenten eine Gutschrift oder für die Differenz zwischen ihrem Abopreis und dem 9-Euro-Ticket eine Erstattung bekommen, berichten die Zeitungen des RND weiter. Eine etwaige Auszahlung soll den jeweiligen Verkehrsbetrieben überlassen werden.

Lese-Tipp: Gilt das 9-Euro-Ticket auch für Abo-Kunden?

Wie das klappt, wird sich noch zeigen. Immerhin seien die Verkehrsunternehmen von der Idee des 9-Euro-Tickets komplett überrascht worden, sagte Verbundchef Wortmann im März. "Wir hätten uns gewünscht, dass man diese Vorschläge mit uns diskutiert, um einen praktikablen Weg zu finden." Allerdings kündigte er an, nun "das Beste" aus der Situation machen zu wollen.

Sowohl Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) als auch Finanzminister Christian Lindner (FDP) setzten bei der Einführung des Neun-Euro-Tickets auf Tempo. Im Interview mit RTL-Reporterin Miriam Pauli sagte Lindner in der vergangenen Woche, dass er sich auch Maßnahmen hätte vorstellen können, die keine gesetzliche Grundlage erfordern würden. Dann hätte man nicht bis Juni warten müssen und ein "schnellstmöglicher" Starttermin sei möglich gewesen. Mehr dazu im Video.

Noch offene Fragen zur Umsetzung des 9-Euro-Tickets wolle das Verkehrsministerium nun "zügig" klären, sagte eine Sprecherin von Minister Volker Wissing (FDP) am Montag in Berlin auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

"Die Abstimmungen mit den Ländern und der Branche zur Klärung der offenen Fragen laufen", heißt es weiter. Das Ministerium habe großes Interesse daran, das 9-Euro-Ticket so schnell wie möglich umzusetzen. (dpa/ahi)