Streberwissen für die Spargelzeit

5 Mythen über Spargel: Kann man Spargel wirklich einfrieren?

20. Mai 2021 - 14:37 Uhr

Schluss mit dem Halbwissen

Spargel muss in Zuckerwasser kochen, in dicken Stangen steckt mehr Dünger und Einfrieren ist ein No-Go: Um das weiße Gold ranken sich viele Gerüchte und Halbwahrheiten. Kein Wunder, schließlich ist Spargel das beliebteste Saisongemüse der Deutschen! Aber was stimmt denn jetzt? Unser Video macht Sie zu echten Spargel-Experten und klärt die fünf größten Mythen auf.

Wann ist Spargelsaison?

Auch wenn wir ihn am liebsten das ganze Jahr essen würden: Spargel hat seine Saison. Und die hängt ganz von der Wetterlage ab. In der Regel werden die ersten Stangen Mitte bis Ende April gestochen. In manchen Jahren hat es den ersten Spargel sogar schon im März gegeben. Bis zum 24. Juni, dem sogenannten Johannistag, geht das weiße Gold über die Ladentheke.

Spargel gibt's jetzt auch bei McDonald's

Selbst Kilopreise von mehr als 18 Euro schrecken die meisten Deutschen nicht vom Schlemmen ab. Stellt sich nur die Frage: Weiß, grün oder violett? Am beliebtesten ist der sogenannte weiße Bleichspargel. Die Sorte bleibt hell, weil sie ohne Sonnenlicht unter Erdwällen heranwächst.

Selbst Fast Food gibt's inzwischen mit dem weißen Gold: McDonald's hat kürzlich den "Big Spargel Hollandaise" eingeführt.

Wenn Sie eher nicht auf Burger stehen und lieber selbst kochen: Mit diesem Blitzrezept haben Sie ratzfatz eine köstliche Spargelpfanne auf dem Tisch!