Italienische Studie liefert eindeutige Antwort

Wie gut schützt die Erstimpfung gegen COVID-19 wirklich?

Wie wichtig und wirksam bereits die Erstimpfung gegen COVID-19 ist, belegt jetzt eine italienische Studie.
Wie wichtig und wirksam bereits die Erstimpfung gegen COVID-19 ist, belegt jetzt eine italienische Studie.
© imago images/Political-Moments, via www.imago-images.de, www.imago-images.de

19. Mai 2021 - 9:56 Uhr

Italienische Studie untersucht Infektionsschutz nach Erstimpfung

Die Zahl der Menschen, die wenigstens einmal gegen das Coronavirus geimpft sind, steigt täglich. Derzeit liegt sie in Deutschland bei etwa 30 Millionen. Viele der Erstgeimpften fragen sich: Wie hoch ist eigentlich mein Schutz vor einer Infektion nach einer einmaligen Impfung gegen COVID-19? Dieser Frage ist eine italienische Studie nachgegangen: Das Ergebnis überrascht.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

35 Tage nach der Erstimpfung: 80 Prozent weniger Infektionen

Der Studie aus Italien zufolge sinken die Infektionszahlen bei gegen das Coronavirus Geimpften innerhalb von fünf Wochen nach der ersten Dosis massiv. Wie das Nationale Institut für Gesundheit schreibt, gebe es in dieser Gruppe 35 Tage nach der Erstimpfung mit einem der Vakzine von Pfizer/Biontech, Moderna oder Astrazeneca "eine 80-prozentige Reduktion der Infektionen".

Aber auch die Zahl schwerer Verläufe sinke infolge der Erstimpfung, was sich an der Zahl der Krankenhauseinweisungen ablesen lasse. So konnte in der Studie "eine 90-prozentige Reduktion der Krankenhausaufenthalte" nachgewiesen werden. Die Zahl der Todesfälle reduziere sich laut der Forscher fünf Wochen nach der Erstimpfung sogar um 95 Prozent.

Das gelte für alle Altersgruppen sowie Männer und Frauen gleichermaßen.

Leseempfehlung: Biontech, Moderna, AstraZeneca und Johnson & Johnson: Die Top-Corona-Impfstoffe im Vergleich

Daten von 13,7 Millionen Geimpften ausgewertet

"Diese Daten bestätigen die Wirksamkeit der Impfkampagne und die Notwendigkeit, schnell eine hohe Abdeckung in der gesamten Bevölkerung zu erreichen, um die Notlage zu beenden", teilte Institutspräsident Silvio Brusaferro mit.

Für ihre Studie hatten die Wissenschaftler in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium die Daten von 13,7 Millionen Geimpften in Italien untersucht. Der Zeitraum der Untersuchung erstreckte sich über gut vier Monate: Sie begann mit dem Start der italienischen Impfkampagne am 27. Dezember 2020 und endete am 3. Mai 2021. Italien ist das erste EU-Land, das die Wirksamkeit seiner Impfkampagne im Rahmen einer Studie wissenschaftlich auswerten ließ. (rts/nri)

Leseempfehlung: Erst AstraZeneca, dann Biontech: Mehr Nebenwirkungen beim "Mix and Match"-Verfahren?

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

AUDIO NOW Podcast Empfehlung zum Thema Corona

10 Fakten zur Corona-Impfung

Für viele Menschen rückt der erste Corona-Impftermin immer näher. Aber noch sind viele Fragen offen und täglich kommen neue hinzu. Wann kann ich mir einen Termin machen? An wen kann ich mich für einen Impftermin wenden? Darf ich mir meinen Wirkstoff selbst aussuchen und muss ich nach der Impfung die AHA-Regeln beachten? Sollte ich mich impfen lassen, obwohl ich schon Corona hatte? Diese und weitere Fragen beantworten wir hier in unserer Web-Story.

TVNOW-Doku "Kinder in der Corona-Krise"

Das Coronavirus hält die Welt seit mehr als einem Jahr in Atem und ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Wie geht es unseren Kindern in der Pandemie und wie wirken sich z. B. Lockdown-Beschränkungen auf sie aus? In der TVNOW Dokumentation "Kinder in der Corona-Krise" erzählen Kinder und Jugendliche, was ihre größten Herausforderungen sind.

Auch interessant