Bitte hab Verständnis dafür, dass wir in diesem Browser keine optimale Nutzung von RTL.de gewährleisten können. Bitte benutze einen aktuelleren Browser (z.B. Chrome, Firefox, Safari oder Edge), damit du die Seite wie gewohnt nutzen kannst.

So reguliert sich der Körper

Warum läuft die Nase, während die Füße riechen?

Waren stinken Füße - wenn die Nase läuft?
Waren stinken Füße - wenn die Nase läuft?
© iStockphoto

26. März 2021 - 12:11 Uhr

Wasser geht rein, Wasser geht raus

Der Mensch besteht zu circa 70 aus Wasser. Wir trinken regelmäßig, um unseren Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten. Aber natürlich verlässt unseren Körper auch Wasser - primär durchs Wasserlassen. Doch auch durch Schnupfen oder Schwitzen verlässt den Körper Wasser. Aber warum läuft die Nase bloß geruchslos, während die Füße dadurch richtig fies riechen? Hier erklären wir es Ihnen!

Warum läuft einem eigentlich die Nase?

Es gibt wohl kaum einen Menschen, der es nicht kennt: Die Nase läuft und man muss niesen. Das kann mechanisch durch kalte oder warme Luft ausgelöst werden, die zu einer Weitung der Gefäße führt - oder rein nervlich durch Lichtreize oder scharfe Gewürze. Stecken Viren oder Bakterien dahinter, wird daraus meist ein richtig dicker Schnupfen.

LESE-TIPP: Nase zu nach Alkohol? Den Alkohol-Schnupfen gibt's wirklich!

Abwehrprogramm der Nasenschleimhaut-Drüsen

Die Nase, das wissen wir alle nicht erst, seit wir vom Corona-Virus Sars-CoV-2 geplagt werden, ist eines der großen Eintrittsgebiete für Viren und Bakterien. Denn mit der Luft atmen wir eben auch Elemente ein, die in unserem Körper nichts verloren haben und die großen Schaden anrichten können. Damit das nicht so schnell der Fall ist, gibt es von Mutter Natur einen einfachen Trick: Damit die Schädlinge in unserem Körper Fuß fassen können, müssen Sie sich in der Regel erst einmal einnisten.

Doch es gibt eine Schutzschicht. Im Falle der Nase sind das die Schleimhäute, die schwer zu durchdringen sind. "Um die Schleimhaut zu durchdringen, müssen die Viren jedoch ihre Form verändern", erklärt HNO-Arzt Prof. Dr. Önder Göktas im Online-Magazin 'Wissenschaft im Dialog'. "Dadurch werden sie von der Schleimhaut als fremd erkannt. Die Schleimhaut ergreift Gegenmaßnahmen und bildet verstärkt Sekret. Der Schleim wird dick, die Gefäße weiten sich. Schnupfen und eine verstopfte Nase sind die Folge."

Wieso riechen eigentlich die Füße?

Für manche Menschen ist es eine unangenehme Situation, sich die Schuhe ausziehen zu müssen, wenn andere zugegen sind. Stinkefuß-Alarm! Aber warum riechen Füße eigentlich - denn Schweiß besteht doch hauptsächlich auch nur aus Wasser?

LESE-TIPP: Was sagen Füße über Ihre Gesundheit aus?

Wenn die Bakterien in Spiel kommen, wird's fies

"Das Schwitzen ist eine Möglichkeit, die Thermoregulation des Körpers wahrzunehmen", erklärt Dr. Marion Moers-Carpi, Hautärztin in München in der Apotheken-Umschau. So schütze sich der Körper selbst vor Überhitzung. "Beim Schwitzen scheiden wir hauptsächlich Kochsalz aus. Der unangenehme Geruch entsteht erst, wenn Bakterien, die auf der Haut sind, zum Schweiß hinzukommen", erklärt die Hautärztin.

Denn die Bakterien zersetzen den Schweiß, dabei entsteht unter anderem Buttersäure. Und die ist übel riechend und unangenehm penetrant. In geschlossenen Schuhen kann der Schweiß nicht verdunsten - und das sorgt für eine regelrechte Schwitzkammer. Beste Bedingungen für Stinkefüße!

LESE-TIPP: Deo versagt?! – Keine Panik, dieser Trick rettet dich

GUT ZU WISSEN: Diese Lebensmittel helfen gegen das Schwitzen

Mit Frühling und Sommer kommt auch der Schweiß – wer kennt das nicht? Aber die gute Nachricht ist: Mit ein paar Tricks bekommt man das Schwitzen schnell in den Griff. Joghurt oder Pfefferminze spielen dabei zum Beispiel eine wichtige Rolle, diese zwei Lebensmittel wirken zum Beispiel bei hohen Temperaturen, denn sie kühlen den Körper. Was noch helfen kann, sehen Sie hier!

Auch interessant