Diskussion um vierte Impfung

Immunologe Andreas Radbruch: Es ist sinnlos, alle paar Monate zu boostern!

14. Januar 2022 - 10:31 Uhr

Die meisten Experten sich sich einig: Nur die Impfung kann dem Coronavirus seinen Schrecken nehmen. Denn durch sie werden schwere Krankheitsverläufe unwahrscheinlicher. Im Zusammenhang mit der Omikron-Variante betonen viele Experten, wie der Virologe Christian Drosten, die Wirksamkeit der Booster-Impfung. Denn die soll das Risiko für eine Omikron-Ansteckung stark senken. Nun werden sogar erste Forderungen nach einer vierten Impfung, wie in Israel, laut.

Immer weiter boostern, um Corona in Schach zu halten? Daran glaubt Prof. Andreas Radbruch, Immunologe und Direktor des Deutschen Rheuma-Forschungszentrum in Berlin, nicht. "Die vierte Impfung mit dem gleichen Impfstoff in der gleichen Dosis wird nur ganz geringe Effekte haben", sagt er im Interview mit RTL. "Die fünfte wird gar keine Effekte mehr haben - außer vielleicht unerwünschte Nebenwirkungen." Warum es aus seiner Sicht sinnlos ist, alle paar Monate zu boostern, erklärt er im Video. (dhe)

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de