Erschütterndes Verbrechen in Phoenix/Arizona

Wachkoma-Patientin vergewaltigt und geschwängert: Ex-Pfleger bekennt sich schuldig

05. September 2021 - 14:41 Uhr

Mitarbeitern bemerkte beim Wäschewechsel, dass die Frau gerade ein Baby bekommt

Nathan Sutherland hat sich schuldig bekannt. Der Ex-Krankenpfleger aus Phoenix im US-Bundesstaat Arizona hatte ein Wachkoma-Patientin vergewaltigt. Das Verbrechen war ans Licht gekommen, weil die Frau schwanger wurde und ein Kind gebar. Wie der US-Sender "Fox 10" berichtet, soll das Urteil gegen Sutherland am 4. November fallen.

DNA-Vergleich überführte den Täter in Phoenix

Das Schuldeingeständnis sei Bestandteil einer Vereinbarung zwischen Anwälten und Anklage, heißt es weiter. Demnach erwarte Sutherland eine Freiheitsstrafe zwischen fünf und zehn Jahren Haft sowie lebenslange Bewährung.

Die Schwangerschaft der Wachkoma-Patientin war im Dezember 2018 entdeckt worden, als eine Mitarbeiterin der Einrichtung die Kleidung der Frau wechseln wollte und sah, dass sie gerade ein Kind bekam. Zuvor hatte niemand bemerkt, dass die Frau schwanger war. Die Frau lebte 26 Jahre in der Pflegeeinrichtung "Hacienda HealthCare".

Der Vergewaltiger wurde durch einen DNA-Vergleich mit dem Erbgut des Kindes überführt. Die Mutter des Opfers hat die Vormundschaft für das Kind übernommen.

Wachkoma-Patientin wurde offenbar regelmäßig vergewaltigt

Die Familie der Wachkoma-Patientin verklagte auch das Pflegeheim. Laut einem medizinischen Gutachten soll die Frau "regelmäßig missbraucht" worden sein, berichtet der Sender CNN. Die Experten des "Maricopa County Medical Center" hätten außerdem nicht ausschließen können, dass die Frau zuvor auch schon mal unbemerkt schwanger gewesen sei. (uvo)