Vettel rast von Startplatz 18 in die Punkte

USA-GP: Verstappen rettet Texas-Sieg mit hauchdünnem Vorsprung vor Hamilton

Max Verstappen rettete sich mit nachlassenden Reifen vor dem attackierenden Lewis Hamilton ins Ziel
Max Verstappen rettete sich mit nachlassenden Reifen vor dem attackierenden Lewis Hamilton ins Ziel
© imago images/Motorsport Images, Mark Sutton via www.imago-images.de, www.imago-images.de

25. Oktober 2021 - 1:35 Uhr

Zwei Bullen auf dem Podium

Herzschlag-Finale beim Formel-1-Rodeo in Austin/Texas: Mit nur knapp einer Sekunde Vorsprung ritt Max Verstappen seinen Bullen vor Lewis Hamilton ins Ziel auf dem Circuit of the Americas. Das Podium komplettierte Sergio Perez im zweiten Red Bull.

Verstappen baut WM-Führung aus

"Unglaublich, wir haben es geschafft!", funkte Verstappen nach der Zieldurchfahrt erleichtert an die Box. Auf nachlassenden Reifen rettete der Niederländer seinen 8. Saisonseg ins Ziel. Nachdem der WM-Spitzenreiter am Start die Führung an Hamilton verloren hatte, musste Red Bull die Strategie ändern und Verstappen zwei Mal früher als ursprünglich geplant zum Reifenwechsel an die Box holen.

"Das war aggressiv, ich wusste aber nicht, ob das funktioniert. Aber die letzten Runden haben echt Spaß gemacht. Ich bin super happy, dass ich das durchgestanden habe." Hamilton zog den Cowboy-Hut vor seinem WM-Rivalen: "Max hat einen super Job gemacht. Es war ein wirklich hartes Rennen, ich habe alles gegeben - mehr war nicht drin." Der Weltmeister sicherte sich immerhin den Extra-Punkt für die schnellste Rennrunde, liegt in der WM-Wertung nach 17 von 22 Rennen aber nun 12 Punkte hinter Verstappen.

Sebstian Vettel, der wegen eines regelwidrigen Wechsels der Antriebseinheit von Position 18 ins Rennen gehen musste, zeigte eine gute Leistung, kämpfte sich im Aston Martin auf den zehnten Rang vor und sicherte sich damit zumindest einen WM-Punkt. Mick Schumacher hechelte im unterlegenen Haas wieder einmal dem Feld nur hinterher. Vor den Augen von Mutter Corinna und Schwester Gina landete der 22-Jährige auf Rang 16, entschied das teaminterne Duell mit dem Russen Nikita Mazepin aber wieder mit großem Vorsprung für sich.

Das Rennen in Austin im Zeitraffer

Start: Hamilton reagiert in Startbox 2 einen Wimpernschlag schneller als Verstappen und attackiert. Der Pole-Mann fährt die Ellenbogen aus, versucht seinen Rivalen abzudrängen – aber der Mercedes-Mann bleibt auf dem Gas, biegt als Führender in die erste Kurve ein und bügelt auch den Konter Verstappens ab, der auf den befestigten Randstreifen ausweichen muss. Fast wäre Perez noch an seinem Teamkollegen vorbeigeschlüpft, doch der Mexikaner zuckt zurück.

Im Hinterfeld verteidigt Schumacher seinen 16. Startplatz. Vettel verbessert sich von Position 18 gleich auf Rang 15, sein Aston-Martin-Teamkollege Lance Stroll dagegen rutscht nach einer unverschuldeten Kollision mit Williams-Pilot Nicholas Latifi auf Platz 19 zurück. Die meisten Plätze macht George Russell im zweiten Williams gut: Der Brite katapultiert sich vom letzten Platz auf Position 14.

Runde 5: Hamilton kann sich trotz freier Fahrt an der Spitze nicht absetzen. Verstappen lauert im DRS-Fenster auf eine Überholchance. "Er ist schneller als ich", konstatiert Hamilton über Funk. Dank des etwas höheren Top-Speed des Mercedes auf der Geraden bleibt der Austin-Rekordsieger in Front.

Runde 8: Alpine-Pilot Fernando Alonso biegt als 15. (hinter Vettel) als Erster zu einem regulären Stopp in die Boxengasse ab und wechselt von Medium-Pneus auf die harten Gummis.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Verstappen mit Undercut zurück an der Spitze

Runde 11: Auch Verstappen kommt früh zum Service, tauscht seine Mediums ebenfalls gegen einen Satz harte Reifen ein und sortiert sich als Fünfter wieder ins Feld ein. Auch McLaren-Mann Lando Norris wechselt von Medium auf hart.

Runde 13: Hamilton bleibt weiter auf der Strecke, dagegen holt Red Bull seinen zweiten Fahrer an die Box und statten ihn mit frischen Medium-Pneus aus. Zeitgleich feuert Verstappen die schnellste Rennrunde ab.

Runde 14: Endlich reagiert Mercedes, beordert Hamilton zum Service, um ihm ebenfalls einen Satz harte Gummis zu montieren. Unter dem Jubel der Oranje-Fraktion übernimmt Verstappen die Führung – der Undercut hat funktioniert. Hamilton bleibt als Zweiter aber immerhin vor Perez.

Runde 16: Vettel steuert seinen Aston Martin in die Boxengasse, um neue Pneus zu fassen. Durch die Stopps der vor ihm fahrenden Autos war der viermalige Champion bis auf Platz 8 nach vorne gespült worden, nun fällt er wieder auf 15 zurück.

Hamilton übernimmt erneut die Führung

Runde 25/26: Alonso und Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) liefern sich über mehrere Runden ein ganz enges Rad-an-Rad-Duell. Giovinazzi kommt in Kurve 12 von der Strecke ab, bleibt aber vorn. Doch die Rennleitung greift ein: Der Italiener muss seinen 11. Platz wieder Alonso überlassen.

Runde 26: Vettel beschleunigt Russell in der vorletzten Kurve auf der Außenbahn aus, schiebt sich vor auf Rang 13.

Runde 18: Virtuelles Safety Car – ein Streckenposten sprintet über die Fahrbahn, um Fahrzeugteile aufzusammeln.

Runde 30: Verstappen holt sich zum zweiten Mal frische harte Schluppen, reiht sich zunächst als Dritter hinter Perez wieder ein, wird jedoch noch im gleichen Umlauf von seinem Teamkollegen vorbeigelassen. Alonso stoppt ebenfalls zum zweiten Mal, dadurch rückt Vettel auf Platz 12 vor. Ferrari vermasselt den Service des fünfplatzierten Carlos Sainz.

Runde 31: Auch der zweite Red-Bull-Pilot holt sich seinen zweiten Satz frische Reifen, bleibt aber Dritter. McLaren reagiert auf den verpatzten Sainz-Stopp, holt nacheinander seine beiden Fahrer an die Box – für Daniel Ricciardo reicht es, um an Sainz vorbei auf Platz 5 vorzustoßen. Lando Norris muss sich hinter dem Spanier einfädeln.

Spannendes Finale

Runde 36: Hamilton kommt als Führender zu seinem zweiten Service, wird ebenfalls noch einmal mit harten Walzen ausgestattet und beschleunigt rund 9 Sekunden hinter Verstappen zurück auf die Piste. Der Red-Bull-Star ist damit wieder Spitzenreiter.

Runde 42: Hamilton dreht auf, fährt die schnellste Rennrunde und macht fast 2 Sekunden auf Verstappen gut. Noch sechs Sekunden trennen ihn nun vom Führenden.

Runde 43: Hamilton macht weiter Druck, dampft seinen Rückstand auf 4,6 Sekunden ein. Dahinter liefern sich Ricciardo und Sainz einen Ellenbogen-Kampf um Platz 5, es kommt zur Kollision – Ricciardo bleibt vorn, Sainz muss mit angeknackstem Frontspoiler abreißen lassen. Hinter den Streithähnen taucht Valtteri Bottas im Mercedes auf.

Runde 44 – 52: Hamilton hält die Pace hoch, arbeitet sich kontinuierlich an Verstappen heran – fünf Umläufe vor Schluss beträgt das Polster des Niederländers nur noch knapp 1,7 Sekunden. Vettel überholt Giovinazzi und verbessert sich auf Platz 11.

Runde 53: Verstappen meldet sich zurück – erstmals seit langem ist der Red-Bull-Pilot wieder schneller als sein Jäger Hamilton. Im Mittelfeld dreht sich Räikkönen von der Strecke, Vettel ist damit Zehnter und in den Punkterängen.

Verstappen rettet sich über die Ziellinie

Runde 55/56: Verstappen läuft am Ende der vorletzten Runde auf Schumacher auf, wird dadurch etwas aufgehalten – Hamilton schiebt sich ins DRS-Fenster des Niederländers. Doch der holt noch einmal alles was drin ist aus seinen nachlassenden Gummis – am Ende rettet er sich mit 1,3 Sekunden Vorsprung vor seinem Verfolger über die Ziellinie.

Hamiltons Teamkollege Bottas, der wegen eines regelwidrigen Motorwechsels von Platz 9 starten musste, kommt nicht über Platz 6 hinaus, muss Charles Leclerc im Ferrari und Ricciardo im McLaren den Vortritt lassen. (wwi)