Albtraum in der Dominikanischen Republik

Deutscher Urlauber beschwert sich über Zimmer – und landet im Knast

28. Juni 2019 - 10:35 Uhr

Zimmermädchen behauptet, geschlagen worden zu sein

Der Urlaubsalbtraum beginnt für Marcel und Vanessa kurz nach der Ankunft in der Dominikanischen Republik. Weil es in ihrem Hotelzimmer schimmelt, beschweren sich die Oberhausener mehrfach an der Rezeption. Zwei Tage später behauptet plötzlich das Zimmermädchen, von Marcel geschlagen worden zu sein – und der 31-Jährige landet im Knast.

Offenbar abgekartetes Spiel in der Dominikanischen Republik

Nachdem das Zimmermädchen Anzeige erstattet hat, wird Marcel zur Polizei gebracht und eingesperrt. Unterwegs sammelt die Polizei noch einen Mann ein, der für Vanessa und Marcel als Anwalt fungieren soll. Das dubiose Angebot des angeblichen Juristen: Für umgerechnet 2.600 Euro hilft er den Urlaubern – zahlen sie nicht, muss Marcel im Gefängnis bleiben. Außerdem soll Marcel 3.500 Euro zahlen, damit die Anklage fallen gelassen wird. Offenbar ein abgekartetes Spiel.

Auch andere Gäste des Lopesan Costa Bávaro Resorts in Punta Cana sind misstrauisch, berichten RTL-Reporter Philipp Cerfontaine von dreckigen Hotelzimmern und Schimmel an den Wänden. Sie glauben, die Putzfrau wollte sich mit ihrer Behauptung schützen.

RTL-Urlaubsreporter Ralf Benkö konfrontiert Hotel und Reiseveranstalter

In ihrer Verzweiflung zahlen Marcel und Vanessa die geforderte Summe und können zurück nach Deutschland. Als RTL-Urlaubsreporter Ralf Benkö die beiden in Oberhausen trifft, haben sie die Vorfälle in der Dominikanischen Republik längst nicht verarbeitet, wie unser Video zeigt.

Benkö konfrontiert das Hotel und den Reiseveranstalter mit dem Vorfall. Während das Hotel mit der Geschichte nichts zu tun haben will, erstattet Schauinsland-Reisen dem Paar den Reisepreis. Ob die zwei auch die gut 6.000 Euro wiederbekommen, die sie in der Dominikanischen Republik zahlen mussten, ist fraglich.