Aufhebung der weltweiten Reisewarnung zum 15. Juni

Diese Einschränkungen gelten bei der Einreise in die Urlaubsländer

Der Urlaub kann kommen - trotz Corona
© imago images/Kirchner-Media, Christopher Neundorf/Kirchner-Media via www.imago-images.de, www.imago-images.de

15. Juni 2020 - 10:21 Uhr

Urlaub mit Einschränkungen wieder möglich

Bundesaußenminister Heiko Maas hat nun verkündet, dass die Reisewarnung für bestimmte europäische Länder ab dem 15. Juni aufgehoben und durch individuelle Reisehinweise ersetzt wird. Damit rückt der ersehnte Sommerurlaub im Ausland ein Stückchen näher. Doch die Aufhebung der Reisewarnung heißt längst nicht, dass alles so sein wird, wie es vor dem Ausbruch des Coronavirus war. Einige Beschränkungen im eigenen sowie in den Reiseländern werden wohl noch etwas länger bestehen bleiben. Wir zeigen, worauf Sie sich vor Einreise in die beliebtesten europäischen Urlaubsziele einstellen sollten.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Coronavirus finden Sie in unserem Live-Ticker auf RTL.de +++

Spanien: Balearen und Kanaren

10.04.2020, Spanien, Port Andratx: Eine Liege steht auf einem leeren Strand auf der Insel Mallorca. Normalerweise beginnt zu Ostern die Saison auf Mallorca. Nun sind die Hotels auf der Urlaubsinsel allesamt geschlossen. Foto: Clara Margais/dpa +++ dp
So ist die Abstandshaltung kein Problem.
© dpa, Clara Margais, nic

Den Weg zurück zur Normalität hat die spanische Regierung in vier Stufen eingeteilt. Die erste Stufe sieht die strengsten und weitreichendsten Maßnahmen gegen das Virus vor, während in Stufe 4 diese wieder aufgehoben wären. Je nachdem, wie weit das Virus verbreitet ist, befinden sich die Regionen gerade in unterschiedlichen Stufen: Die Kanarischen Inseln La Gomera, El Hierro und La Graciosa sowie La Formentera, die zu den Balearen gehört, wurden vom Virus weniger hart getroffen und befinden sich deshalb schon in Stufe 3.

Auf Mallorca soll die Urlaubssaison am 22. Juni starten. Die Einreise wird allerdings nur mit einem negativen PCR-Test genehmigt, mit dem die Einreisenden noch am Flughafen auf das Coronavirus getestet werden. Bis das Ergebnis da ist, müssen sich die Personen in eine sechsstündige Blitzquarantäne in ausgewählte Hotels begeben. Fällt das Testergebnis positiv aus, muss der oder die Einreisende eine 14-tägige Quarantäne in dafür vorgesehenen Apartments verbringen, wie die mallorquinische Gesundheitsministerin Patricia Gómez der "Diario de Mallorca" sagte.

Für die kanarischen Inseln gibt es einen anderen Plan: Bereits bei der Einreise muss ein negativer Coronatest vorgezeigt werden. Außerdem werden die Kanaren zum Versuchsgelände für eine Corona-Tracking-App, die während oder nach dem Kontakt mit einer infizierten Person Warnungen verschickt. Die App soll helfen, die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren. Laut dem spanischen Finanzportal "Invertia" soll die Verwendung der App aber freiwillig sein und den Schutz der persönlichen Daten und der Privatsphäre der Nutzer berücksichtigen.

Griechenland-Urlaub trotz Corona?

Auch Griechenland sieht das Testen auf das Coronavirus noch am Flughafen vor. Bis das Ergebnis vorliegt, werden die Reisenden in einem Hotel untergebracht, wo sie warten müssen – zwischen einem und drei Tage lang. Ab dem 1. Juli sollen dann nur noch stichprobenartig Tests durchgeführt werden. Im Video erklärt der griechische Tourismusminister, wie sich sein Land auf die Urlauber einstellt.

Italien

Das Land erholt sich langsam vom Ausbruch des Virus und öffnet sich wieder für den Rest der Welt - und auch für den Tourismus. Die touristische Einreise ist seit dem 3. Juni wieder möglich und Quarantänemaßnahmen bei Ein- oder Ausreise sind für europäische Staatsangehörige nicht mehr notwendig. Auf die Maskenpflicht sind wir mittlerweile eingestellt. Für Deutsche gewöhnungsbedürftig sein dürfte aber die Regel, beim Einkaufen Einweghandschuhe tragen zu müssen. Diese stellen Ladenbesitzer ihren Kunden teilweise zwar zur Verfügung – für den Notfall sollte man aber nicht vergessen, neben der Atemmaske auch ein paar Handschuhe mitzubringen.

Kroatien-Urlaub: Das müssen Sie bei der Einreise mit dem Auto beachten

Bereits seit dem 28. Mai ist die Einreise nach Kroatien für deutsche Staatsangehörige wieder erlaubt. Vor der Einreise über die Landwege sollten sich Reisende allerdings auf der Seite des kroatischen Tourismusministeriums mit ihren persönlichen Daten und ihrem Aufenthaltsort registrieren. Mit der ausgedruckten Anmeldebestätigung spart man sich die Wartezeit an den kroatischen Grenzübergängen, da man diese Auskunft sonst dort erteilen muss.

Großbritannien

03.06.2020, Großbritannien, Stansted: Passagiere stehen am Flughafen Stansted Essex Schlange für einen Flug nach Adana in der Türkei. Geplant war bisher, vom 8. Juni an eine zweiwöchige Quarantäne für alle Reisenden einzuführen, die nach Großbriannie
Jeder Einreisende muss in Großbritannien für 14 Tage in Quarantäne.
© dpa, Nick Ansell, nwi

Das Vereinigte Königreich geht mit Regelungen dieser Art sogar noch weiter: Auch hier muss jeder Einreisende im Vorfeld oder bei seiner Ankunft einen Fragebogen ausfüllen. Was einem durch dieses Formular allerdings nicht erspart bleibt, ist eine 14-tägige Quarantäne in Isolation. Diese Bestimmung ist am 8. Juni in Kraft getreten. Weil diese Regelung den internationalen Reiseverkehr nach Großbritannien aber massiv einschränken würde, plant die britische Regierung mithilfe von Luftbrücken, diese Quarantänemaßnahme für Reisende aus ausgewählten Ländern aufzuheben, wie die "FVW Medien GmbH" schreibt.

App klärt über Regelungen und Beschränkungen im Reiseland auf

Um Reisende und Urlauber umfangreich über die bestehenden Regelungen und Beschränkungen im Zielland informieren zu können, nutzen Reisebüros und Unternehmen eine spezielle App: Mit der kostenpflichtigen Global-Monitoring-App "A3M" lassen sich weltweite Reiserisiken, Gefahren und Beschränkungen einsehen und Reisende vor Beginn des Auslandsaufenthalts über diese aufklären. Die App ist auch für Privatreisende verfügbar.

Ob man nun gen Norden oder Süden reist: In diesem Jahr werden uns die Maßnahmen und Einschränkungen wegen des Coronavirus überall begleiten. Daher ist es wichtig, sich vor Reiseantritt über die jeweiligen Bestimmungen im Zielland zu informieren, um sich böse Überraschungen zu ersparen und so entspannt wie derzeit möglich in den Urlaub starten zu können.

Neue TVNOW-Doku: Endlich wieder Urlaub! Reisen in der Corona-Krise

Wie sehen die verschiedenen Corona-Sicherheitskonzepte in Europas Urlaubsregionen aus? Welches Urlaubspotenzial bietet Deutschland, und welche Geheimtipps gibt es hierzulande? Erfahren Sie mehr in der neuen Dokumentation auf TVNOW: "Endlich wieder Urlaub! – Reisen in der Corona-Krise".