RTL News>Leben>

Unglaublich, wie dieser Mann aussieht: Über 500 Piercings schmücken seinen Körper

Rolf Buchholz ist der meist gepiercte Mensch der Welt

Unglaublich, wie dieser Mann aussieht: Über 500 Piercings schmücken seinen Körper

Dieser Mann trägt über 500 Piercings! Guiness-Buch der Rekorde
00:54 min
Guiness-Buch der Rekorde
Dieser Mann trägt über 500 Piercings!

30 weitere Videos

Seit sieben Jahren hält er den Weltrekord

Gespaltene Zunge, Hörner auf der Stirn und zahlreiche andere “Body Modifications” schmücken den Körper von Rolf Buchholz. Der Dortmunder ist laut Guinness World Records der meist gepiercte Mensch der Welt.

Im Video: So sehr hat sich sein Körper durch die Piercings verändert

Nicht nur in seinem Gesicht, auch unter den Fingerkuppen und an den Genitalien hat der 61-Jährige seinen Körper verziert. Insgesamt schmückt er sich mit 561 Körperpiercings, wovon sich alleine 111 in der Lippe befinden. Mehr als 200 Ringe sollen sich zudem in seinem Intimbereich befinden. Dass sich in seinen Ohrlöchern sogenannte „Tunnels“ befinden, die so groß sind wie Untertassen, oder dass seine Augäpfel schwarz tätowiert sind, wundert einen da schon gar nicht mehr.

+++ Hygiene-Tipps: So pflegen Sie Piercings richtig +++

Auch auf Instagram präsentiert er seine Körperkunst

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattforminstagram, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Der meist gepiercte Mann der Welt arbeitet als Informatiker

Als er sich 1999 sein erstes Piercing stechen ließ - ein Brustwarzenpiercing - war Rolf bereits über 40 Jahre alt. Aus einer spontanen Idee wurde schon nach kurzer Zeit eine große Leidenschaft, die seinen Körper völlig verändert hat. Probleme aufgrund seines Aussehens gab es bisher kaum: Bis heute geht er einem ganz normalen Job nach und arbeitet als Informatiker bei der Deutschen Telekom.

Nur als er einmal in Dubai in einem Hotel auftreten sollte, ließ man ihn am Flughafen nicht ins Land einreisen. Der Grund: Sie verdächtigten ihn der „schwarzen Magie“, wie die Zeitung "Al-Emarat al-Youm“ damals berichtete. Kurzerhand steckte man ihn in einen Flieger zurück nach Deutschland. Im Video können Sie sich selbst ein Bild von dem Mann mit den meisten "Körper-Modifikationen" machen.