Schlaf-, Bewegungs- und Sprachstörungen

Umfrage zeigt: Handysucht bei Kindern hat besorgniserregende, gesundheitliche Folgen

09. Juli 2020 - 19:31 Uhr

Im Video: Ab wann ist mein Kind bereit für ein Smartphone?

Mit Freunden chatten, Videos schauen und Spiele spielen – das Handy hat inzwischen einen großen Teil des Alltags vieler Kinder eingenommen. Übermäßige Smartphonenutzung kann süchtig machen. Und krank. Das zeigt die Auswertung der Krankendaten von rund 218.000 Kindern und Jugendlichen seit 2008, also seit Einführung der Smartphones, die von der KKH (Kaufmännische Krankenkasse) durchgeführt wurde. Schlaf-, Bewegungs- und Sprachstörungen haben mit der Zeit signifikant zugenommen. Im Video erklärt Franziska Klemm, Psychologin bei der Kaufmännischen Krankenkasse, ab wann Kinder in dem richtigen Alter für ein Smartphone sind.

Ergebnisse der Umfrage im Überblick

Die Entwicklungen beziehen sich auf den Zeitraum von 2008 bis 2018.

  • Extremes Übergewicht nahm um knapp 27 Prozent zu.
  • Motorische Entwicklungsstörungen stiegen um rund 52 Prozent, bei den 15- bis 18-Jährigen drastisch um rund 137 Prozent.
  • Bei Sprach- und Sprechstörungen verzeichnet die KKH einen Anstieg um knapp 57 Prozent – bei den 15- bis 18-Jährigen sogar um rund 157 Prozent.
  • Schlafstörungen nahmen um rund 32 Prozent zu, am deutlichsten bei Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren um mehr als 86 Prozent.
  • ADHS (Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung), die unter anderem mit Konzentrationsmangel einhergehen kann, stieg um rund 12 Prozent.

Smartphone-Guide für Eltern: So viel Zeit sollten Kinder am Handy verbringen.