Um die Beziehung zu retten!

Paar kettet sich für 4 Monate aneinander - nun folgt die Trennung

20. Juni 2021 - 8:30 Uhr

Dieses Liebesexperiment ist definitiv gescheitert

"Sich an jemanden ketten" – das Sprichwort nutzt man oft im symbolischen Sinne, um zu sagen, dass sich zwei Partner die Treue schwören. Doch ein Paar aus der ukrainischen Stadt Kharkiv hat das nun wortwörtlich genommen. Und genau das ging jetzt gewaltig schief. Warum die beiden scheiterten, sehen Sie im Video.

An Valentinstag legen sie die "Liebesfesseln" an

Viktoria "Vika" Pustovitova (29) und Alexander "Sasha" Kudlay (33) fahren seit Monaten auf der On-Off-Liebesachterbahn, als den beiden die zündende Idee kommt: Wenn sie aneinandergekettet wären, müssten sie lernen, Konflikte zu klären und Rücksicht auf den anderen zu nehmen. In der Vergangenheit sei es immer wieder zu Streitsituationen gekommen, in denen Vika wütend wurde, ihre Sachen packte und einfach ging. Das könnte mit ein einer eisernen Kette an ihren Händen nicht mehr passieren und vielleicht ihre Beziehung retten. Gesagt, getan! An Valentinstag legen die 29-Jährige und ihr Freund ein Paar Handschellen an und erst nach geschlagenen 123 Tagen wieder ab. Doch nach Ende der vier Monate können sie kaum erwarten, voneinander loszukommen.

Vika und Sasha stellen einen Rekord auf

Mit ihrem schrägen Liebesexperiment versuchen Vika und Sasha nicht nur ihre Liebe zu retten, sondern auch einen nationalen Rekord zu brechen. Das "Nationale Register für Rekorde der Ukraine" überwacht das Experiment und stellt mit einem Siegel auf den Handschellen sicher, dass Vika und Sasha ihre Verbindung nicht zwischendurch kappen. Und tatsächlich: Das Paar hält es aus, 24/7 zusammen zu sein. Ob beim Anziehen, Duschen, Kochen, Putzen, Auto Fahren, Essen oder beim Toiletten Gang – Vika und Sasha sind für 123 Tage nie alleine. Ein Experiment, das in ihrem Umfeld für viel Kopfschütteln sorgt, doch den beiden wichtige Erkenntnisse bringt. Zum Beziehungserfolg hat es zwar nicht beigetragen, aber immerhin können sich die jungen Ukrainer nun über einen Rekord und eine verrückte Erfahrung mehr in ihrem Leben freuen. (lkr)

Auch interessant