Zehntausende Soldaten sind weiblich

Ukrainische Frauen kämpfen gegen Putin

Ukrainische Soldatinnen stehen eine Woche vor dem Krieg in Odessa bei einer Veranstaltung für ein Foto beisammen.
Ukrainische Soldatinnen stehen eine Woche vor dem Krieg in Odessa bei einer Veranstaltung für ein Foto beisammen.
Emilio Morenatti, deutsche presse agentur, dpa

Nicht nur Männer – auch tausende Soldatinnen kämpfen in der Ukraine aktuell gegen die russischen Besatzungstruppen. Dabei kommen auch Freiwillige zum Einsatz, die vorher nicht in der Armee gedient haben. Viele von ihnen halten zum ersten Mal eine Waffe in der Hand. Sie wollen Putin zeigen, dass sie ihre Kinder und ihr Land verteidigen werden.

Lese-Tipp: Alle aktuellen Informationen rund um den Angriff auf die Ukraine finden Sie jederzeit im Liveticker

15 Prozent der ukrainischen Streitkräfte sind Frauen

Am 8. März war Weltfrauentag. Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko verteilte Blumen an weiblichen Streitkräfte. Für sie gab es rote Tulpen vom ehemaligen Box-Champion. Rund 7.000 Soldatinnen der ukrainischen Luftwaffe erhielten keine Blumen zum Feiertag, sie hielten „keine Blumen, sondern Waffen in der Hand“, sagte Generalleutnant Mykola Oleschtschuk. 13 weibliche Luftwaffen-Soldaten seien seit dem Angriff Putins gefallen. Die Schweizer Friedensstiftung Swisspeace schätzt den Frauenanteil im ukrainischen Militär auf 15 Prozent. Vor dem Krieg, im Sommer 2021, zählte das ukrainische Militär über 31.000 Soldatinnen. Seit dem Überfall Russlands auf die ehemalige Sowjetrepublik dürften es noch mehr geworden sein.

Zivilistinnen melden sich freiwillig zur Armee

Im ganzen Land melden sich Frauen freiwillig für den Dienst an der Waffe. So wie in Lwiw, das ganz im Westen der Ukraine liegt. Dass die Frauen irgendwann in ihrem Leben zur Waffen greifen müssen, dachten vor dem Krieg die wenigsten von ihnen. „Die Russen töten ukrainische Kinder, also müssen ukrainische Frauen tun, was sie tun müssen, um sie zu schützen“, sagte eine der 40 Freiwilligen der britischen „ Sun“.

„Es ist sehr hart zu töten. Ich hätte nie gedacht, dass ich das tun müsste. Aber wir werden von Russland gezwungen, solche schrecklichen Dinge zu üben“, gab die Frau der Zeitung zu Protokoll. Sie wird derzeit mit anderen Frauen für den Kampfeinsatz ausgebildet. „Ukrainische Frauen sind stark und Putin wird herausfinden, wie stark.“ (jek)