Trotz günstigem 9-Euro-Ticket

Tausende Niedersachsen kaufen weiterhin teure Monatskarten

Niedersachsen, Oldenburg: Ein junger Mann hält im Hauptbahnhof ein 9-Euro-Ticket der Deutschen Bahn in der Hand. Das Neun-Euro-Ticket sollte aus Sicht der Linken mindestens bis Jahresende verlängert werden.
Für 9 Euro pro Monat durch ganz Deutschland - dieses Angebot hat viele Menschen überzeugt. Aber anscheinend nicht alle...
hcd sab wst, dpa, Hauke-Christian Dittrich

Was ist denn da los? Obwohl das 9-Euro-Ticket problemlos im Stadtverkehr genutzt werden kann, gibt es im Raum Hannover Menschen, die weiterhin viel Geld für eine Monatskarte ausgeben – zwischen 40 -115 Euro! Sind das besonders treue Kunden oder haben sie das günstige Angebot verschlafen?

GVH-Sprecher: "Da schläft jemand gewaltig"

Einen Monat lang konnten Verbraucher das steuerlich subventionierte Angebot für den Nahverkehr jetzt schon nutzen. Und es scheint zweifellos beliebt zu sein: Nach Angaben des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) gingen bundesweit im Juni rund 21 Millionen Sonderfahrten über den Tisch. Der Verkehrsverbund Großraum-Verkehr-Hannover (GVH) hat laut eigenen Angaben im vergangenen Monat dennoch rund 1800 Monatskarten zum regulären Preis verkauft. Das muss man sich mal vorstellen: Laut GVH Preisübersicht sprechen wir je nach Tarifzone über Preise zwischen 36 und 115 Euro!

Lesetipp: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

Das sei „erstaunlich“ sagte der GVH-Sprecher Tolga Otkun der Deutschen Presse-Agentur. Darunter seien zwar 1500 Jugendnetzkarten für 15 Euro, bei denen der Preisunterschied nicht so groß sei. Bei den anderen 300 Personen ist dieser dafür umso größer: Sie zahlten gleich vier- bis elfmal mehr als eigentlich nötig! Es müsse sich um ein Klientel handeln, der das 9-Euro-Ticket entgangen sei, sagte Tolga Otkun: „Da schläft jemand gewaltig". Bei Jahreskarten oder Abonnenten von Monatskarten werde das zu viel gezahlte Geld zurückerstattet oder gar nicht erst abgebucht, erklärte Otkun. Auch wer im Kundencenter oder am Automaten einen Fahrschein kaufe, werde auf das 9-Euro-Ticket hingewiesen.

Lesetipp: Folgt auf das 9-Euro-Ticket ein Klima-Ticket?

Clever sparen in Bremen

In Bremen werden „alle Abo-Karten, die abgebucht werden automatisch umgestellt“, sagt Bremer Straßenbahn AG (BSAG) Sprecher Andreas Holling. Er gehe davon aus, dass die Zahl der Kunden, die trotz des 9-Euro-Ticket-Angebots etwa am Automaten oder im Kundenzentrum reguläre Monatstickets gekauft hätten, gering sei. Die BSAG verkaufte im Juni 129 000 9-Euro-Tickets. (dpa/sju)

Lesetipp: Bundesverkehrsminister Wissing schließt Verlängerung des 9-Euro-Tickets aus

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Top oder Flop? Ihre Meinung zum 9-Euro-Ticket: