Nach tödlichem Fahrradunfall in München

Witwe von Fabio D. (†37): "Es ist von jetzt auf die nächste Sekunde alles zerplatzt"

23. Mai 2020 - 10:59 Uhr

Radler erlitt ein Schädelhirntrauma

In München stießen am vergangenen Sonntag zwei Fahrradfahrer zusammen, Fabio D., ein 37 Jahre alter werdender Vater, wurde dabei so schwer am Kopf verletzt, dass er starb. Der andere Radfahrer fuhr mit seinem E-Bike einfach davon. Jetzt sucht die Polizei mit einem Foto öffentlich nach dem mutmaßlichen Unfallverursacher. RTL hat mit der Witwe des 37-Jährigen gesprochen. Lidija B.-D. hofft im Video, dass der Mann schnell gefunden wird.

Witwe von Fabio D.: Vielleicht kommt der Mann zu Sinnen

Der Unfall ereignete sich gegen 18.30 Uhr in der Münchner Hochstraße. Fabio D. war mit drei Freunden unterwegs, soll aber abgesetzt weit vorausgefahren sein. Ein Kumpel konnte beobachten, wie D. mit dem gesuchten E-Bike-Fahrer zusammengekracht ist. Beim Sturz zog er sich ein schweres Schädelhirntrauma zu und starb daran. Der E-Bike-Fahrer - der zuvor durch rücksichtloses Fahren aufgefallen sein soll - fuhr einfach davon und ließ den 37-Jährigen verletzt zurück. 

Seine Familie hofft nun, dass der beteiligte Radfahrer schnell gefunden wird. "Wenn er das sehen würde, was jetzt ist und er das sieht, dass er vielleicht zu Sinnen kommt, dass er sich einfach stellt", sagt Lidija B.-D., die Frau von Fabio D.

Polizei hofft auf weitere Hinweise

Mit diesem Foto sucht die Polizei nach dem geflüchteten Radfahrer.
Mit diesem Foto sucht die Polizei nach dem geflüchteten Radfahrer.
© Polizei München

Zeugen zufolge soll es vor dem Unfall zu einem kurzen Wortgefecht zwischen den beiden Radfahrern gekommen sein. Der genaue Hergang werde aber noch ermittelt, teilte die Polizei mit. Bei den Beamten seien seit Veröffentlichung der Überwachungsbilder zahlreiche Anrufe eingegangen. Es habe konkrete Hinweise gegeben, sagte Polizeisprecher Ersin Eril. Nun werden Zeugen vernommen. "Da sind wir ungefähr im niedrigen zweistelligen Bereich", so der Sprecher.

Die Polizei hofft nun auf weitere brauchbare Hinweise oder darauf, dass sich der mutmaßliche Unfallverursacher wegen des öffentlichen Drucks meldet. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 089/62160 entgegen.