155.000 Follower auf Instagram

Supermodels auf vier Pfoten: Elke Vogelsang ist hauptberufliche Hundefotografin

25. September 2020 - 16:08 Uhr

Auf den Hund gekommen

Vier Beine und lange Schlappohren haben die Supermodels auf Elke Vogelsangs Fotos. Denn die Fotografin aus Hildesheim hat regelmäßig ihre drei Hunde Scout, Noodles und Joli vor der Linse. Was als Hobby begann, hat die 48-Jährige inzwischen zu ihrem Hauptberuf gemacht.

Welches dramatische Ereignis zum Karrierestart der Vierbeiner und ihrer Besitzerin geführt hat, sehen Sie im Video.

Vierbeiner im Rampenlicht

Scout, Noodles und Joli stammen alle drei vom Tierschutz aus Spanien. Die drei Mischlinge sind das Rampenlicht und das Klicken der Kamera längst gewöhnt und wissen genau: Wenn die Kamera angeht, dann gibt es nicht nur tolle Fotos, sondern auch Leckerlies.

Am liebsten springt Hündin Scout aufs Foto-Podest. "Sie ist so eine ganz Konzentrierte. Die macht alles mit, auch Firlefanz mit albernen Ideen", sagt Fotografin Elke Vogelsang über die neunjährige Hündin. Und das, obwohl Scout früher sehr sensibel war und Angst vor ungewohnten Situationen hatte.

So klappt das Hunde-Shooting

Für das perfekte Hundefoto braucht es laut der Hildesheimerin gar nicht viel. Teures Studioequipment sei nicht nötig. Besonders wichtig dagegen ist gutes Licht. Bevor das Shooting losgeht, sollte der Fotograf außerdem mit der Kamera vertraut sein: "Wenn man da ewig mit braucht, dann langweilt sich der Hund irgendwann." Leckerlies helfen, die Aufmerksamkeit der Vierbeiner auf sich zu ziehen.

Das Hobby wurde zum Beruf

Elke Vogelsang fotografiert aber nicht nur ihre eigenen Hunde. Zuletzt hatte sie zum Beispiel Collie Codie vor der Linse. Die Hündin macht eine Ausbildung für die Rettungshundestaffel vom Deutschen Roten Kreuz in Peine, die mit den Fotos für neue Mitglieder werben will.

Auch Katzen und Pferde fotografiert Elke Vogelsang für verschiedenste Firmen. Mittlerweile ist sie hauptberufliche Tierfotografin, auf Instagram hat sie über 150.000 Follower. Ihr Lieblingsmotive sind und bleiben aber wohl Hunde - besonders dann, wenn sie nicht im Studio sitzen, sondern in der Natur umher flitzen.