Schnellster im 3. Freien Training

Saudi-Arabien-GP: Verstappen übernimmt die Wüsten-Herrschaft

Max Verstappen fuhr im 3. Freien Training erstmals Bestzeit auf dem Dschidda Corniche Circuit
Max Verstappen fuhr im 3. Freien Training erstmals Bestzeit auf dem Dschidda Corniche Circuit
© Getty Images, Bongarts, AJB / WTM

04. Dezember 2021 - 21:48 Uhr

Verstappen dreht die Kräfteverhältnisse

Jetzt wird es doch noch ein echter Showdown: WM-Spitzenreiter Max Verstappen hat sich bei der Wüsten-Premiere in Saudi-Arabien zurückgemeldet. Im 3. Freien Training auf dem nagelneuen Dschidda Corniche Circuit fuhr der Red-Bull-Star erstmals an diesem Wochenende Bestzeit, distanzierte in 1:28,100 Minuten Titel-Rivalen Lewis Hamilton um knapp 2 Zehntel. Der Mercedes-Mann hatte am Freitag beide Trainingseinheiten für sich entschieden und in der Tageswertung Verstappen seinerseits um knapp 2 Zehntel abgehängt.

Hamilton als Bremsklotz unterwegs

Umgekehrte Vorzeichen also für das Flutlicht-Qualifying (18.00 Uhr MESZ live im Ticker bei RTL.de) auf dem 6,174 Kilometer langen Highspeed-Kurs in Dschidda. In der Quali-General-Probe erwies sich Hamilton gleich zwei Mal als Bremsglotz. Zunächst hielt er den heranrauschenden Pierre Galsy in seinem Alpine auf.

Kurz darauf konnte Haas-Pilot Nikita Mazepin nur mit vollem Bremseinsatz und viel Dusel einen Carsh mit dem Weltmeister verhindern, der auch in dieser Situation auf der Ideallinie dahin schlich. Aus der Perspektive von Mazepin tauchte Hamilton plötzlich hinter einer Kehre als Hindernis auf.

Wegen dieser Situation und einer weiteren, bei der Hamilton unter doppelt geschwenkter Gelber Flagge nicht ausreichend verlangsamt haben soll, luden die Rennkommissare den Briten nach der Session zu einer Anhörung. Nach der Anhörung entschieden die Stewarts, dass Hamilton kein Vergehen vorgeworfen werden kann. Die Begründung für den Freispruch war jedoch etwas skurril.

Die Bullen zeigen Muskeln

Der Rest des Feldes hatte mit der Entscheidung an der Spitze nichts zu tun. Als Drittplatzierter hatte Verstappen-Adjutant Sergio Perez bereits eine halbe Sekunde Rückstand. Dahinter sicherte sich Yuki Tsunoda und Pierre Gasly vom Red-Bull-Schwesterteam AlphaTauri überraschend die Plätze 4 und 5. Hamilton-Helfer Valtteri Bottas musste sich hinter der geballt Bullen-Power mit Rang 6 begnügen. Mehr noch: Auf Verstappen fehlte dem Finnen fast eine Sekunde.

Sebastian Vettel kam erneut nicht wirklich in die Gänge. Mit einer Zeit von 1:30,296 Minuten akm der Aston-Martin-Pilot nicht über Platz 17 hinaus. Auch Teamkollege Lance Stroll war nur zwei Zehntel schneller und landete auf Rang 15. Mick Schumacher behauptete sich als 19. ganz knapp vor seinem Haas-Kollegen Nikita Mazepin.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

WM-Entscheidungen möglich

Vor dem vorletzten Saisonrennen führt Verstappen mit acht Punkten Vorsprung auf Hamilton die WM-Wertung an. Im Idealfall könnte sich der 24-Jährige schon eine Woche vor dem Finale in Abu Dhabi erstmals zum Weltmeister krönen. Mercedes wiederum kann den achten Konstrukteurstitel in Folge perfekt machen, allerdings hat das Team lediglich fünf Punkte Vorsprung auf Red Bull.(wwi)