Keine Startplatzstrafe für Verstappen-Verfolger

Aufatmen bei Mercedes: Hamilton kommt ungeschoren davon

Lewis Hamilton konnte im 3. Training kein Vergehen vorgeworfen werden
Lewis Hamilton konnte im 3. Training kein Vergehen vorgeworfen werden
© picture alliance

05. Dezember 2021 - 15:03 Uhr

Doppel-Gelb nur aus Versehen?

Da dürfte Lewis Hamilton mindestens eine Wanderdüne vom Herzen fallen: Wenige Minuten vor dem Start des Qualifyings zum Großen Preis von Saudi-Arabien (Sontag ab 17.15 Uhr LIVE bei RTL) ist eine mögliche Startplatzstrafe für den Mercedes-Star vom Tisch. Der Brite war wegen zweier gefährlicher Situationen unter doppelt geschwenkter Gelber Flagge im 3. Freien Training von den Rennkommissaren einbestellt worden. Nach der Anhörung entschieden die Stewarts, dass Hamilton kein Vergehen vorgeworfen werden kann.

Der Druck bleibt trotzdem

Die Begründung für den Freispruch ist dabei so simpel wie skurril. Man habe nur aus Versehen Doppel-Gelb geschwenkt – und dass auch nur weniger als eine Sekunde. Zudem seien keine gelben Lichter angezeigt und das gelbe Warnlicht auf Hamiltons Lenkrad nicht sichtbar gewesen.

Hamilton steht im Titelkampf unter Druck. Red-Bull-Pilot Max Verstappen, der vor zwei Wochen in Katar wegen eines vergleichbaren Vergehens fünf Startplätze verlor, geht mit acht Punkten Vorsprung auf den siebenmaligen Champion ins vorletzte Saisonrennen.

Wenn der Niederländer 18 Zähler mehr holt als der Brite, ist er vorzeitig erstmals Weltmeister. Ansonsten fällt die Entscheidung am 12. Dezember in Abu Dhabi. (sid/mli)