Experte für Sicherheitspolitik im RTL-Interview

Das bedeutet die Atombereitschaft der Russen!

Russland-Experte Dr. Joachim Weber im RTL-Interview Einmarsch in die Ukraine
05:06 min
Einmarsch in die Ukraine
Russland-Experte Dr. Joachim Weber im RTL-Interview

30 weitere Videos

Für viele ein Schockmoment, der an den kalten Krieg erinnert. Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Sonntag angewiesen, die Abschreckungswaffen der Atommacht in besondere Alarmbereitschaft versetzen zu lassen. Er sprach von Abschreckungswaffen und nannte nicht explizit Atomwaffen. Russland-Experte Joachim Weber sieht darin allerdings vielmehr eine Drohgebärde statt einer wirklichen nuklearen Gefahr. Im RTL-Interview beschreibt er, was Putin damit bewirken will.

+++ Krieg gegen die Ukraine – alles zum russischen Einmarsch in unserem Live-Ticker +++

"Es ist das Signal: Kommt mir nicht zu sehr in die Quere, ich drohe euch mit dem ganz ganz dicken Knüppel!“

Auf die Frage, ob die Atombereitschaft der Russen eine wirkliche Gefahr sei, erklärte der Russland-.Experte: „Ich halte es weiterhin für eine Drohgebärde. Als das Geschieße begann, vor einigen Tagen gab es schon mal ein paar Hinweise, dass das Militär nicht sehr begeistert ist von dem, was er da tut. Und, dass doch diese alte Rivalität zwischen Militär und Geheimdienst einmal wieder eine Rolle spielt. Putin ist ja der Mann der Dienste, er ist ja Geheimdienstler, aus diesem Stall kommt er und er hat auch seine ganze Herrschaft auf die Stärkung der Geheimdienste und politische Polizei und diese ganzen Dinge gegründet“, betont Weber in der Sendung RTL Aktuell.

„Das Militär ist offenkundig nicht überall und vollständig einer Meinung, dass das gut ist, was Putin da so tut. So wie es läuft, spricht das nicht gerade dafür, dass es eine sonderlich gute Idee gewesen ist.“ Weber betont immer wieder die Tragweite von Putins Entscheidung, die Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft zu versetzen: „Es sind Drohgebärden, dass er jetzt möglicherweise von dem Friedenszustand, in diesen Levels, in denen auch Nuklearstreitkräfte eingeordnet sind, eine Stufe weiter hoch geht. Auf amerikanischer Seite sind das diese „DEFCON-Levels“ – da sind die Amerikaner weiter auf Stufe 5, also der untersten Stufe. Die Russen werden bisher auch auf der untersten Stufe gewesen sein. Wenn sie jetzt eine weiter hoch gehen, bedeutet das fast gar nichts!“

Lese-Tipp: Freiwillige helfen der ukrainischen Armee - Rentnerin Saba (67) drillt Studenten und Künstler

"Wir sind stärker als Putin!"

Dazu fügte Weber hinzu: „Das Land ist im Krieg und man hat Streitereien mit der NATO und dem Rest der Welt. Wenn man das jetzt eine Stufe hochfährt, dann ist das ein symbolischer Akt, der den bestehenden Zustand beschreibt, die bestehende Ist-Situation. Es ist eben weiter vornehmlich das Signal nach außen: Kommt mir nicht zu sehr in die Quere, ich drohe euch mit dem ganz ganz dicken Knüppel!“

Auf die Zuschauerfrage, wie wahrscheinlich es sei, dass Putin Deutschland angreife, antwortet Sicherheitsexperte Joachim Weber: „Nahezu Null, ich sehe nach wie vor keine Gefahr!“ Auch da noch einmal die beruhigenden Worte: „Die NATO ist als Bündnis die stärkere Macht. Allein die Amerikaner als Macht sind bereits stärker als die Russen“. 400 Millionen und mehr Europäer als NATO-Staaten seien auch noch ein Gewicht in der Waagschale, erklärt der Russlandexperte. Er fügte hinzu: „Wir sind stärker als Putin“.

Wovor man Sorge haben müsse, sei, dass Putin irrationale, dumme Dinge tun werde, um die Lage weiter zu eskalieren, aber auch das, sei laut Weber, nicht zu sehen. „Er hat sich sehr verrannt. Er sieht sich selber in die Ecke getrieben, in die er sich selber begeben hat. Aber ich glaube weiterhin an die Rationalität der Leute um ihn herum“, so der Experte für Sicherheitspolitik Joachim Weber.

Lese-Tipp: Das war ein "Kohl-Moment" für Olaf Scholz!

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Wie bekommt man Putin gezähmt?

Das Problem sei aktuell, dass NATO und EU vielmehr reaktiv statt aktiv in diesem Konflikt agierten, so Weber: „Wir sind in so einem reaktiven Modus. Putin tut dies und das, sein Militär schießt hier und da, das sind die Auswirkungen und was können wir gegen diese Auswirkungen tun – wir sind ständig in einem reaktiven Modus.“ Man müsse sich jetzt die Frage stellen, wie man Putin da jetzt wieder raus holen könne. Und da müsse man aus reiner Klugheit – und nicht, weil Putin gemocht sei, genau überlegen, wie man diesen Mann und sein Regime wieder daraus bekomme. Putin habe sich derart verrannt, dass man nun mit Klugheit weiter strategisch vorgehen müsse. (lwe)

Lese-Tipp: Mehr als 160 Heimkinder aus der Ukraine nach Baden-Württemberg evakuiert

Weitere Experteneinschätzungen und Analysen zur Lage im Ukraine-Krieg erhalten Sie außerdem im AUDIO NOW Podcast „heute wichtig“. In der aktuellen Folge vom 28.2.2022 ordnen STERN-Journalist Axel Vornbäumen und RTL-Politik-Chef Nikolaus Blome die Geschehnisse weiter ein. Blome konzentriert sich dabei auf die viel diskutierten Aufrüstungspläne der Regierung für die Bundeswehr.

Politik & Wirtschaftsnews, Service und Interviews finden Sie hier in der Videoplaylist

Playlist: 30 Videos

Spannende Dokus und mehr

Sie lieben spannende Dokumentationen und Hintergrund-Reportagen? Dann sind Sie bei RTL+ genau richtig: Ob zu Angela Merkel, zu Corona oder zu den Hintergründen zum Anschlag vom Breitscheidplatz – bei RTL+ finden Sie die richtige Reportage für Sie.