Verwertung deluxe - von Blatt bis Strunk

Für leckeres Pesto und Risotto: Diese Gemüsereste nicht wegwerfen!

30. Juli 2021 - 8:44 Uhr

Bei diesen Rezepten kommt alles in den Topf

Gemüsereste landen für gewöhnlich nicht auf dem Teller, sondern im Müll. Wer Möhrengrün, Zwiebelschalen oder den harten Brokkolistrunk wegwirft, verpasst allerdings was – und zwar jede Menge leckere Aromen! Profikoch Semi Hassine zeigt im Video, wie Sie mit vermeintlichem Abfall echte Highlights am Herd entstehen lassen.

Rezept 1: Gemüsebrühe

Zutaten:

  • Alle Gemüsebestandteile wie Stiele, Schalen und Endstücke, die Sie sonst wegwerfen würden - zum Beispiel von Möhren, Zwiebeln, Kohlrabi, Frühlingszwiebeln, Lauch, Pilzen, Sellerie, Petersilie, Fenchel...
  • Salz
  • Wasser

Zubereitung:

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:
  1. Gemüsereste in einen Topf geben. Ordentlich salzen und knapp mit kaltem Wasser bedecken.
  2. Brühe aufkochen, 15 Minuten ziehen lassen – fertig!
  3. Die Brühe entweder direkt verwenden – einfach abschöpfen – oderdurch ein Sieb in ein Vorratsglas geben. Im Kühlschrank hält sich die Brühe einige Tage.
  4. Extra-Tipp: Als Eiswürfel einfrieren – So haben Sie jederzeit etwas selbstgemachte Gemüsebrühe parat!

Möhrengrün-Pesto mit Cashews

Zutaten:

  • 200 g Frisches Möhrengrün
  • 150 g Cashewkerne
  • 6 EL Parmesan
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz und Pfeffer
  • 15 EL Olivenöl

Zubereitung:

  1. Cashews mit Knoblauchzehen (bei uns zwei Stück) in der Pfanne anrösten. Parmesan reiben.
  2. Möhrengrün waschen, grob hacken und zusammen mit dem Olivenöl mit einem Stabmixer zerkleinern.
  3. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Schluss den geriebenen Parmesan kurz unterrühren. Noch einmal abschmecken – fertig!

Brokkoli-Strunk-Risotto mit Parmesan

Zutaten:

  • 1-2 Brokkoli-Strunk
  • 300 g Risottoreis
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • Parmesan, Menge nach Geschmack
  • Öl/Butter
  • Zum Ablöschen: ca. 150 ml Weißwein/Traubensaft (alkoholfrei)
  • 750 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:

  1. Zuerst den Brokkoli-Strunk Schälen und in sehr kleine Würfel schneiden.
  2. Brokkoli in einer Pfanne mit ordentlich Öl und Butter anschwitzen.
  3. Etwas würzen und den Risottoreis kurz mit anschwitzen.
  4. Mit Weißwein bzw. Traubensaft ablöschen.
  5. Flüssigkeit unter häufigem Rühren so lange verdampfen lassen, bis der Reis nur noch etwas feucht ist – dann etwas Brühe hineingeben.
  6. So lange weiterrühren, verdampfen lassen und Brühe nachgeben, bis der Risotto fertig ist: außen cremig, innen noch mit Biss.
  7. Zum Schluss geriebenen Parmesan nach Belieben und – wer mag – noch ein Stückchen Butter unterheben.
  8. Für die Garnitur kann noch etwas roher Brokkoli über das Risotto gehobelt werden.