Zurzeit überwiegen die guten Nachrichten in der Pandemie. Aber noch immer gibt es Vorbehalte gegenüber AstraZeneca. Das merkt auch ein Radiologe aus Grevenbroich. Denn viele Frauen kommen zu ihm und wollen eine Vorsorgeuntersuchung. Die Patientinnen haben Angst vor einer Sinusvenen-Thrombose. Durch die wird das Blut aus dem Gehirn zum Herz geleitet. Normalerweise kommen knapp fünf Patientinnen im Jahr – in den vergangenen Wochen waren es 60. Bei keiner Patientin konnte eine Thrombose festgestellt werden.