RTL News>Ratgeber>

Psychische Gesundheit: Diese fünf Alltags-Tricks sind der pure Balsam für Ihre Seele

Auf Psychohygiene achten, bevor es zu spät ist!

Psychische Gesundheit: Diese fünf Alltags-Tricks sind der pure Balsam für Ihre Seele

Frau geht wandern
Bewegung ist gut für die mentale Gesundheit. Wir haben weitere Alltags-Tipps für Sie zusammengestellt.
iStockphoto

Achten Sie im Alltag auf sich selbst und Ihre mentale Gesundheit? Psychische Gesundheit ist eine grundlegende Voraussetzung von Leistungsfähigkeit, sozialer Teilhabe und Lebensqualität. Doch psychische Probleme sind weit verbreitet und reichen von leichten Einschränkungen bis zu schwerwiegenden psychischen Störungen. Wer seinen Teil dazu beitragen will, dass es überhaupt nicht so weit kommt, kann sich selbst mit diesen fünf Alltags-Tricks unterstützen. Hier finden Sie fünf Alltags-Tricks, die unserer Psyche nachhaltig gut tun.

Lese-Tipp: Umfrage – Stada-Report: Mentale Gesundheit hat durch Corona gelitten

Psychische Gesundheit: Psychohygiene soll Psyche unterstützen und Erkrankungen vorbeugen

In der Gesellschaft spielt die psychische Gesundheit eine immer größere Rolle. Spätestens seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie steigen die Zahlen von Betroffenen in Deutschland kontinuierlich an. Das berichtet auch Stern.de. Die begehrten Therapieplätze waren bereits vor der Corona-Pandemie rar gesät und werden aufgrund der anhaltenden Nachfrage immer mehr zur begehrten Mangelware.

Lese-Tipp: Krankenstand so hoch wie nie – "Angst, in Krankheit stecken zu bleiben" – zig Therapieplätze fehlen: Sarah (27) schildert Riesen-Problem

Manch ein Betroffener muss extreme Wartezeiten von über einem halben Jahr in Kauf nehmen. Besser ist es, sich kontinuierlich um seine psychische Gesundheit zu kümmern, bevor es zu spät ist und sich eine Erkrankung entwickelt. Die sogenannte Psychohygiene setzt wesentlich früher an. Wenn wir bereits psychische Probleme haben, kann uns Psychohygiene aber auch helfen, selbst etwas Gutes für unsere mentale Gesundheit zu tun. Grundsätzlich besteht das Konzept der Psychohygiene aus den drei folgenden Komponenten: Selbstfreundlichkeit, geteilte Menschlichkeit und Achtsamkeit. Wie Sie diese Komponenten mit bestimmten Alltags-Tricks anwenden, zeigen wir Ihnen hier.

Lese-Tipp: Im Podcast "heute wichtig" – Spiel mit dem Leben: Das Warten auf den Therapieplatz

Ihre Erfahrung ist uns wichtig! Spüren Sie Auswirkungen der Pandemie auf Ihre Psyche?

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

1. Schreiben Sie Tagebuch

Schon für viele Teenager hat das Tagebuchschreiben einen festen Platz im Alltag. Wir notieren uns, was uns beschäftigt und wie es uns geht. Je älter wir werden. Doch warum hören wir eigentlich irgendwann auf, unsere geheimen Gedanken schriftlich festzuhalten? So ein Tagebuch kann in jedem Alter hilfreich sein.

Denn wer seine Gedanken aufschreibt, schafft auch Platz im Kopf. Das hilft vor allem dann, wenn man im Gedankenkarussell gefangen ist. Durch das Aufschreiben unserer Gedanken reflektieren wir all unsere Erlebnisse noch einmal. Diese Reflektion kann uns helfen, Erlebnisse zu verarbeiten und den Blick für neue Perspektiven zu weiten.

Lese-Tipp: Wie fange ich an - und wie halte ich durch? – Tagebuch-Trend im Selbstversuch: Warum Journaling eine Chance verdient hat

2. Bringen Sie ein bisschen Aktivität in Ihren Alltag

Turnschuh an Couchpotatos: Ein bisschen Bewegung ist gut für die mentale Gesundheit! Schalten Sie den Fernseher auch mal aus und nutzen Sie den Feierabend zum Beispiel für einen Spaziergang. Doch wir können Sie beruhigen, Sie müssen keinen Marathon laufen oder Hochleistungssport betreiben, um ihre psychische Gesundheit zu fördern.

Bewegen Sie sich regelmäßig, am besten an der frischen Luft. Das kann auch der Heimweg mit dem Fahrrad sein. Es kommt nicht darauf an, was Sie machen, um Ihren Körper in Schwung zu bringen. Hauptsache, körperliche Aktivität findet in irgendeiner Form statt. Denn dann schütten wir Glückshormone aus, die auch unser Immunsystem stärken und uns widerstandsfähiger gegen Stress machen. Netter Randaspekt: Sport stärkt auch unser Selbstbewusstsein. Also los geht’s!

Lese-Tipp: So bekommen Sie Ihr Fett weg – Bikinifigur-Tricks: Mit welchem Puls Sie die meisten Kalorien verbrennen

3. Schluss mit dem ewigen Termin-Stress – setzen Sie auf Entschleunigung!

Erst geht es mit der Freundin zum Yoga, dann mit der nächsten Verabredung zum Schwimmen und schnell noch die Kinder zum Sport fahren? Wer sich neben der Arbeit so sehr mit Terminen zukleistert, setzt sich zu sehr unter Druck.

Auch zu viel Action in der Mittagspause und Direkt-Termine nach Feierabend gehören für viele Arbeitnehmer zum normalen Alltag. Ganz zu schweigen von der ständigen Erreichbarkeit. Die Folge: Termindruck, Dauerstress und keine Erholungspausen. Und das ist ziemlich ungesund. Stress ist Gift für unsere psychische Gesundheit und daher gilt: Planen Sie Termine großzügig und denken Sie an Pausen. Setzen Sie auf Entschleunigung im Alltag.

Lese-Tipp: Herzinfarkt, Burn-out, Übergewicht – Diese gefährlichen Krankheiten löst Dauerstress aus

4. Kümmern Sie sich um Ihre Freunde – zwischenmenschliche Beziehungen halten uns mental gesund

Glücksforscher weltweit sind sich sicher, wie wichtig Freundschaften für unsere mentale Gesundheit und ein glückliches Leben sind. Freundschaften zu pflegen, macht uns nachweislich glücklicher. Wenn wir Zeit mit Menschen verbringen, die wir mögen, dann kann das sogar Schmerzen lindern und Stress reduzieren.

Achten Sie also genau darauf, sich also so viele Freiräume wie möglich für Ihre Freunde zu schaffen. Dabei ist es nicht wichtig, wie viele Freunde sie haben. Es reichen prinzipiell wenige Freunde, wenn es denn echte sind! Und wir können selbst festlegen, wie intensiv und echt unsere Freundschaften sind, nur darauf kommt es letztendlich an.

Lese-Tipp: Wie man als Erwachsener neue Freunde findet

5. Mut zur Kreativität beibehalten

Es ist gar nicht von Relevanz, was sie machen. Egal, ob Sie malen, tanzen oder singen: Seien Sie kreativ, denn dann können Sie Ihre Ängste und Sorgen in diesem Moment beiseite schieben. Wir müssen kein Kreativ-Star sein, um unserer Psyche durch kreative Momente etwas Gutes zu tun. Oftmals ist es auch schon kreativ, einfach mal nur das zu machen, worauf sie gerade Lust haben und ihre Freizeit entsprechend zu gestalten.

Sie wollen abends noch ein Glas Wein bei der Freundin auf dem Balkon trinken, ganz spontan? Dann los! Sie haben Lust, den Abend bei einem Picknick am See zu verbringen, obwohl es regnet? Tun Sie es! Kreativ sind Sie immer dann, wenn Sie etwas Neues ausprobieren. Unsere Kreativität schafft Ruhe im Kopf, also lassen Sie den kreativen Gedanken einfach freien Lauf. (mjä)