Der ehemalige Mediziner der Universitätsklinik ist wegen Totschlags angeklagt. Er soll einen schwer an Covid-19 erkrankten Patienten aus den Niederlanden mit einer überdosierten Spritze getötet haben. Vorher soll der 54-Jährige die Ehefrau des Opfers und den Bruder auf die aussichtslose Lage hingewiesen haben. Die Staatsanwaltschaft geht aber davon aus, dass es Hoffnung bei der Behandlung hätte geben können.